Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.03.2012

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Bett­ler unter­wegs

Eber­mann­stadt. Am Sonn­tag­nach­mit­tag waren Bett­ler in Gas­sel­dorf unter­wegs und baten nach einem angeb­lich erlit­te­nen Hoch­was­ser­scha­den um Geld. Wer hat etwas gege­ben? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880. Bei den bei­den Per­so­nen han­delt es sich um einen 27-jäh­ri­gen Mann und eine 23-jäh­ri­ge Frau aus Rumä­ni­en.

Kin­der­wa­gen und Kin­der­klei­dung ent­sorgt

Kir­cheh­ren­bach. Bis­lang unbe­kann­te Täter ent­sorg­ten in der Nacht zum Sonn­tag beim Bahn­hof einen Kin­der­wa­gen und Kin­der­klei­dungs­stücke. Wem ist etwas auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Laser­mes­sun­gen übers Wochen­en­de

Land­kreis Forch­heim. Beam­te der PI Eber­mann­stadt führ­ten übers Wochen­en­de an drei Orten Laser­mes­sun­gen durch. Am Frei­tag­abend stand das Mess­ge­rät bei der Wei­lers­ba­cher Kreu­zung. Hier fuh­ren drei Ver­kehrs­teil­neh­mer zu schnell. Der Schnell­ste war mit 135 km/​h bei erlaub­ten 70 km/​h unter­wegs. Die zwei­te Mes­sung erfolg­te am Sams­tag­abend bei Rüs­sen­bach. Hier waren auch fünf Fahr­zeug­füh­rer zu schnell. Der Spit­zen­rei­ter durch­fuhr die Kon­troll­stel­le mit 111 km/​h bei erlaub­ten 70. Mess­punkt Num­mer drei war am Sams­tag­mit­tag in Göß­wein­stein, August-Sieg­hardt-Stra­ße. Hier fuh­ren fünf Ver­kehrs­teil­neh­mer zu schnell. Der Schnell­ste war mit 71 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h unter­wegs. Unter den kon­trol­lier­ten Fahr­zeu­gen befan­den sich auch meh­re­re Kraft­rä­der, die sich aber an die vor­ge­schrie­be­nen Geschwin­dig­kei­ten gehal­ten haben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Nacht auf Sonn­tag wur­den auf der Sport­in­sel ins­ge­samt sechs Stra­ßen­la­ter­nen beschä­digt. Der oder die Täter war­fen ver­mut­lich Stei­ne gegen die Lam­pen­schir­me, die dabei zer­bra­chen. Wei­ter­hin wur­de ein Holz­zaun beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt etwa 3000 Euro.

HAU­SEN. LKR. FORCH­HEIM. Aus dem Gar­ten eines Wohn­an­we­sens in der Kaim­stra­ße wur­de am Sams­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, eine Solar­lam­pe im Wert von 25 Euro ent­wen­det. Außer­dem wur­de der Gar­ten offen­sicht­lich durch Jugend­li­che ver­un­rei­nigt, die sich dort auch über­ge­ben haben. Die Leuch­te wur­de kur­ze Zeit spä­ter in Tat­ort­nä­he auf­ge­fun­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Blin­ker­glä­ser und Stecker ent­wen­det

BAM­BERG. In der Zeit von Sams­tag, 17 Uhr bis Sonn­tag, 13 Uhr, schraub­te ein Unbe­kann­ter von einem am Unte­ren Leinritt/​Flößergasse abge­stell­ten Rol­ler die bei­den vor­de­ren Blin­ker­glä­ser ab. Außer­dem ent­wen­de­te er einen Stecker zur Dros­se­lung des Rol­lers. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den wird auf 150 Euro geschätzt.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Spie­gel abge­ris­sen

BAM­BERG. Von einem in der Haupt­s­moor­stra­ße gepark­ten Ford Focus wur­de in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag der Außen­spie­gel von Unbe­kann­ten mit Gewalt abge­ris­sen. Zurück blieb Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen­hin­wei­se zu den Unfall­fluch­ten erbit­tet die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210.

BAM­BERG. Gegen den Kot­flü­gel eines in der Gal­gen­fuhr gepark­ten, blau­en Ford Focus stieß am Sonn­tag, zwi­schen 14 und 16 Uhr, ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher anschlie­ßend uner­laubt.

BAM­BERG. Eben­falls am Sonn­tag, zwi­schen 14 und 18 Uhr, fuhr ein Unbe­kann­ter gegen einen in der Kuni­gun­den­ruh­stra­ße abge­stell­ten BMW und beschä­dig­te des­sen Stoß­stan­ge. Anschlie­ßend flüch­te­te der Unfall­ver­ur­sa­cher und hin­ter­ließ Scha­den in Höhe von ca. 600 Euro.

Son­sti­ges

Strei­tig­keit zwi­schen zwei Män­nern

BAM­BERG. Zu einem Streit zwi­schen zwei Män­nern wur­de am Sonn­tag­mor­gen eine Poli­zei­strei­fe in die Dr.-Martinet-Straße beor­dert. Bei Ein­tref­fen konn­te in 30-Jäh­ri­ger vor dem Anwe­sen ange­trof­fen wer­den. Wie sich her­aus­stell­te stand der Mann unter Dro­gen, zudem war er in Besitz einer PTB-Waf­fe. Einen Waf­fen­schein dafür konn­te er nicht vor­wei­sen. Um wei­te­re Aus­ein­an­der­set­zun­gen zu ver­mei­den wur­de der jun­ge Mann anschlie­ßend in Gewahr­sam genom­men.

Müll­ton­ne in Brand gesetzt

BAM­BERG. Auf unbe­kann­te Wei­se wur­de am Sonn­tag­abend im Gar­ten eines Anwe­sens im Vor­de­ren Gra­ben eine Pla­stik­müll­ton­ne in Brand gesetzt. Das Feu­er, bei dem Scha­den in Höhe von 250 Euro ent­stand, konn­te vom Mit­tei­ler selbst abge­löscht wer­den. Zeu­gen­hin­wei­se zum Brand nimmt die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210, ent­ge­gen.

Alko­test ergab 0,92 Pro­mil­le

BAM­BERG. Wäh­rend einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Sonn­tag­abend in der Neu­en Bug­ho­fer Straße/​Galgenfuhr stell­ten die Poli­zei­be­am­ten bei einem Rol­ler­fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Nach­dem ein durch­ge­führ­ter Alko­test 0,92 Pro­mil­le ergab, wur­den die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt und die Wei­ter­fahrt unter­sagt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­ler stürz­te

HEROLDS­MÜH­LE. Ver­mut­lich aus Unacht­sam­keit stürz­te am Sonn­tag­mit­tag ein 46-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer auf dem Rad­weg zwi­schen Tie­fen­pölz und Ober­lein­lei­ter. Dabei zog sich der Mann Abschür­fun­gen sowie eine Kopf­platz­wun­de zu, die im Kli­ni­kum Bam­berg behan­delt wer­den muss­ten.

Beim Rück­wärts­fah­ren Ehe­frau über­se­hen

HIRSCHAID. Mit einer Kopf­platz­wun­de muss­te am Sonn­tag­nach­mit­tag eine 77-jäh­ri­ge Frau durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. In der Orts­stra­ße „Leim­hüll“ woll­te sie ihren Ehe­mann mit sei­nem Pkw, Renault Clio, aus einer Park­lücke lot­sen. Beim Rück­wärts­fah­ren über­sah jedoch der 82-Jäh­ri­ge sei­ne Frau und streif­te sie mit dem Fahr­zeug leicht, so dass die 77-Jäh­ri­ge zu Boden stürz­te.

Drei Ver­letz­te bei Zusam­men­stoß

SCHESS­LITZ. Drei leicht­ver­letz­te Per­so­nen sowie zwei total beschä­dig­te Fahr­zeu­ge sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Sonn­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te. An der Abzwei­gung Colum­ba-Scho­nath-Stra­ße über­sah ein 19-jäh­ri­ger VW Polo-Fah­rer den vor­fahrts­be­rech­tig­ten BMW eines 23-Jäh­ri­gen und stieß mit die­sem zusam­men. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Unfall­au­tos – Sach­scha­den ins­ge­samt ca. 13.000 Euro – muss­ten abge­schleppt wer­den.

Son­sti­ges

Mofa war „fri­siert“

HIRSCHAID. In eine in der Maxi­mi­li­an­stra­ße durch­ge­führ­te Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag­abend ein 15-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass der Jugend­li­che ein zwei­sit­zi­ges Klein­kraft­rad führ­te und offen­sicht­lich auch tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen vor­ge­nom­men hat­te, so dass der Rol­ler erheb­lich schnel­ler als die erlaub­ten 25 km/​h fuhr. Die hier­für erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis der Klas­se M besitzt der Schü­ler jedoch nicht. Die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten unter­sag­ten die Wei­ter­fahrt und stell­ten das Klein­kraft­rad sicher. Zur Erstel­lung eines Gut­ach­tens wird der Rol­ler dem TÜV Bam­berg vor­ge­führt. Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis folgt.

Mit Pro­mil­le unter­wegs

DEBRING / Pett­stadt. Gleich zwei Ver­kehrs­teil­neh­mer muss­te die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am Wochen­en­de wegen über­mä­ßi­gen Alko­hol­kon­sums aus dem Ver­kehr zie­hen. „Spit­zen­rei­ter“ war ein 31-jäh­ri­ger Rad­fah­rer, der am Sonn­tag­abend in der Würz­bur­ger Stra­ße gestoppt wur­de. Bei der Über­prü­fung fiel den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten sofort deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch auf. Nach­dem ein Test am Alco­ma­ten 1,80 Pro­mil­le erge­ben hat­te, muss­te sich der 31-Jäh­ri­ge einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen.

Mit 1,76 Pro­mil­le hat sich bereits am Sonn­tag­mor­gen ein 39-jäh­ri­ger Mann hin­ter das Steu­er sei­nes Pkw, Fiat Pun­to, gesetzt und ist in Pett­stadt in der Orts­stra­ße „Kaul­berg“ prompt in eine Ver­kehrs­kon­trol­le gera­ten. Da den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten wäh­rend der Über­prü­fung deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch und eine ver­wa­sche­ne Aus­spra­che auf­fie­len, wur­de auch hier ein Alcotest durch­ge­führt. Anschlie­ßend muss­te der 39-Jäh­ri­ge zur Blut­ent­nah­me. Sei­ne Heim­fahrt trat der Mann danach mit dem Taxi an.

Bei­de „Alko­hol­sün­der“ wer­den ange­zeigt und müs­sen sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Lebens­ge­fähr­lich ver­letzt

Auf­seß. Schwer­ste Ver­let­zun­gen erlitt gestern Nach­mit­tag ein 41jähriger Motor­rad­fah­rer aus Cadolz­burg. Er war mit sei­ner Maschi­ne zwi­schen Auf­seß und Drai­sen­dorf unter­wegs und fuhr in einer leich­ten Links­kur­ve gera­de­aus in den Eisen­zaun der Klär­an­la­ge. Zufäl­lig vor­bei­kom­men­de Wan­de­rer hat­ten das Unfall­ge­räusch gehört und kamen dem Ver­letz­ten zur Hil­fe und alar­mier­ten den Ret­tungs­dienst. Das Motor­rad, an dem ein Scha­den von ca. 14000 Euro ent­stand, wur­de auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft sicher­ge­stellt.

Zu weit in Schräg­la­ge

Wie­sent­fels. Am Sonn­tag­mor­gen kam ein 34jähriger aus Sta­del­ho­fen mit sei­nem Krad auf der B 22 in einer Rechts­kur­ve nach links von der Fahr­bahn ab und stürz­te. Er wur­de schwer ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht. An sei­nem Motor­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 5000 Euro. Auf­grund vor­ge­fun­de­ner Spu­ren am Unfall­ort hat­te sich der Krad­fah­rer zu weit in Schräg­la­ge bege­ben und war des­we­gen gestürzt. Die Schleif­spu­ren von der Aus­puff­an­la­ge waren deut­lich auf der Fahr­bahn zu erken­nen.

Gegen Brücken­mau­er geprallt

Bischofs­grün. In einer Rechts­kur­ve kam gestern Mor­gen ein 31jähriger Markt­red­wit­zer wegen über­höh­ter Geschwin­dig­keit in dem auf 60 km/​h beschränk­ten Bereich der B 303 nach links von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen eine Brücken­mau­er. Der Fah­rer muss­te ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der Scha­den an PKW und Mau­er beträgt ca. 13000 Euro. Der PKW wur­de abge­ch­leppt.

Schreibe einen Kommentar