Bahnunfall am 25.03.12 in Kirchehrenbach

Auto von Zug erfasst

KIRCHEHRENBACH, LKR. FORCHHEIM. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt der Beifahrer eines Pkw am Sonntagabend. Ein Zug erfasste das Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang zwischen Forchheim und Ebermannstadt. Der Sachschaden beträgt über 20.000 Euro.

Gegen 17.45 Uhr überquerte die 79-jährige Fahrerin aus dem Landkreis Forchheim mit ihrem Ford Fiesta den unbeschrankten Bahnübergang in Richtung Kirchehrenbacher Hauptstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte sie hierbei mit einem Regionalzug aus Forchheim. Der Zug erfasste die Beifahrerseite und schleifte den Ford rund 10 Meter weit mit. Der 47-jährige Beifahrer musste aus dem Auto befreit werden. Mit lebensgefährlichen Verletzungen brachte ihn ein Rettungshubschrauber in eine Klinik. Die Fahrerin, seine Mutter, wurde leicht verletzt. Der Zugführer und die etwa 10 Zuginsassen blieben unverletzt. Am Fiesta entstand Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro. Der Sachschaden am Triebwagen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 15.000 Euro.

Zur Klärung der Unfallursache beauftragte die Staatsanwaltschaft Bamberg einen Sachverständigen. Die Zugstrecke Forchheim-Ebermannstadt war für rund drei Stunden gesperrt.