Sonntagsgedanken: Abendgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

“Der Abend ist die Zeit der Einkehr. Wir sollten es wieder lernen, dem Tag einen guten Schluss zu geben, ihn mit guten Gedanken zu beenden. Gedanken sind Kräfte. Sie gehen mit uns in den Schlaf und schenken uns Geborgenheit.”
Willy Grüninger hat Recht: Nach der Hetze, der Eintönigkeit, den Konflikten und Sorgen des Tages sollten wir zur Ruhe kommen, eben “einkehren”, nicht so sehr in einem Wirtshaus, obwohl auch das Entspannung bringen und soziale Kontakte festigen kann, als vielmehr in unserer Seele. Schade, dass die normale Abendbeschäftigung mittlerweile das Fernsehen geworden ist oder dass Spielen auf dem Computer, das Brausen durch das weltweite Datennetz. Der Abend lädt uns ein, über das Erlebte nachzudenken, eine Tagesbilanz zu ziehen, mit den Menschen offen und vertrauensvoll zu reden, die uns lieb sind.

Ich muss immer wieder erleben, dass unbewältigte Konflikte, ungelöste Probleme, mich in den Schlaf verfolgen, mich nicht schlafen lassen, so dass ich manchmal morgens müder bin als abends. Darum rate ich Ihnen, ehrlich und klar Ihre Tagesangelegenheiten abzuschließen. Es hat keinen Sinn zu grübeln, anderen etwas nachzutragen, sich selbst Vorwürfe zu machen, als hätte man dies versäumt, jenes übertrieben und wieder anderes falsch gemacht.

Denken Sie daran, dass auch ein Gewitter die Luft reinigt, dass manche Auseinandersetzungen eben sein müssen. Was man unter den Teppich kehrt, das türmt sich dort auf, bis man nicht mehr auf dem guten Stück gehen kann, bis der Mief die Atmosphäre vergiftet. Nur soll es allenthalben vernünftig, fair und verständnisvoll zugehen. Wenn wir das schaffen, erfüllen wir das Liebesgebot Christi. Alles was uns bewegt, uns freut, uns ärgert dürfen wir getrost im Gebet vor Gott bringen, es ihm aufladen, er trägt’s für uns. Arm dran, wer nicht beten kann, wer meint, alles mit sich allein ausmachen zu müssen. Wie so ein Abendgebet lauten kann, verrät uns der berühmte evangelische Pfarrer und Publizist Jörg Zink:

“HERR, ich danke Dir in dieser Abendstunde,
dass Du mich heute behütet hast.
Behüte alle, denen ich heute begegnet bin,
gib das Licht Deiner Liebe allen,
die ich lieb habe,
und allen, deren Last ich tragen soll.
HERR, ich kann Dir nichts geben
zum Dank für diesen Tag,
als dass ich den kommenden aus Deiner Hand nehme.
Gib mir einen neuen Tag und verlass mich nicht.”

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de