Vor­trag “Kir­chen, Krim, Kar­pa­ten – unbe­kann­te Ukrai­ne” in Eber­mann­stadt

"Schwalbennest" auf der Krim

“Schwal­ben­nest” auf der Krim

Am Don­ners­tag, den 29. 03. 2012 um 20.00 Uhr hält der Glo­be­trot­ter Klaus Hen­ne­berg aus Pett­stadt auf Ein­la­dung des Kul­tur­krei­ses Eber­mann­stadt im Resengörg-Saal einen Vor­trag über das The­ma: “Kir­chen, Krim, Kar­pa­ten – unbe­kann­te Ukrai­ne”.

Die Ukrai­ne – 2012 ein Aus­rich­ter­land der Fuß­ball-EM – ist eines der größ­ten Euro­päi­schen Län­der. Die Ukrai­ne hat vie­le tou­ri­sti­sche Sehens­wür­dig­kei­ten, die es zu ent­decken gilt.

Natür­lich in erster Linie die Haupt­stadt der Ukrai­ne, Kiew. Kiew liegt male­risch an den Ufern des brei­ten Dne­prs. Welt­weit bekannt ist zum Bei­spiel das Kie­wer Höh­lenk­lo­ster (Kie­vo-Pet­scher­ska), Lav­ra und die Pracht­stra­sse Krescht­scha­tik. Kiew ist eine pro­spe­rie­ren­de Metro­po­le vol­ler Leben. Wer die Ukrai­ne besucht, soll­te sich nach Lwow ori­en­tie­ren, das frü­he­re Lem­berg. Lwow ist das Zen­trum der west­li­chen Ukrai­ne und gilt auch als die Haupt­stadt des ukrai­ni­schen Humors. Sehens­wert sind außer­dem die Ber­ge der Kar­pa­ten und die Per­le am Schwar­zen Meer: Odes­sa. Eine auf­stre­ben­de Regi­on für den Tou­ris­mus ist die schö­ne Halb­in­sel Krim. Die Krim war lan­ge Zeit das wich­tig­ste Rei­se­ziel für die Bür­ger der Sowjet­uni­on, die anson­sten nur weni­ge Strän­de für den Strand­ur­laub haben.

Don­ners­tag, 29.03.2012, 20.00 Uhr

Der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar