Wan­der­aus­stel­lung zum 100. Todes­tag von Karl May am 30. März 2012 in Bay­reuth

Ich war Old Shat­ter­hand!

Austellungs-Plakat

Austel­lungs-Pla­kat

2012 jährt sich der Geburts­tag Karl Mays zum 170. und der Todes­tag zum 100. Mal. Aus die­sem Anlass zeigt das RW21 vom 29. März bis 26. April die Wan­der­aus­stel­lung, die der Karl-May-Ver­lag in Bam­berg spe­zi­ell den öffent­li­chen Biblio­the­ken in Bay­ern ange­bo­ten hat. Die Aus­stel­lung zeigt einen reprä­sen­ta­ti­ven Quer­schnitt des Ver­lags­pro­gramms – Wer­ke des berühm­ten Schrift­stel­lers sowie Bücher und Objek­te über sein Leben und Schaf­fen.

Die Ver­nis­sa­ge fin­det am Frei­tag, 30. März, um 18 Uhr, in der Gale­rie von RW21 statt. Der Bay­reu­ther Dra­ma­turg Claus J. Frankl spricht über “Karl May und die Musik”, denn für Karl May und in sei­nem Werk spiel­te die Ton­kunst eine beson­de­re Rol­le. Und der Name “Richard Wag­ner” darf in der Fest­spiel­stadt nicht feh­len, zumal sich die bei­den berühm­ten “Sach­sen” durch­aus hät­ten begeg­nen kön­nen. Jeden­falls hat sich Karl May inten­siv mit dem Werk Wag­ners beschäf­tigt – und Karl May wur­de selbst zum Kom­po­ni­sten!

Schreibe einen Kommentar