Staats­stra­ße 2254 zwi­schen Wai­zen­dorf und Ober­greuth: Voll­sper­rung für Rad­we­ge­tun­nel­bau

Am Mon­tag, den 26. März 2012 beginnt das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg mit dem Ein­bau der Geh- und Rad­weg­un­ter­füh­rung unter die Staats­stra­ße 2254 im Bereich des Wert­stoff­ho­fes. Wäh­rend des Ein­bau­es der Geh- und Rad­weg­un­ter­füh­rung wird die Staats­stra­ße voll­stän­dig gesperrt. Die Umlei­tung erfolgt über Höfen, Pett­stadt und Frens­dorf und ist ent­spre­chend aus­ge­schil­dert. Die Arbei­ten wer­den vor­aus­sicht­lich bis zum 27. April 2012 andau­ern.

Mit den Bau­ar­bei­ten für den Neu­bau des Geh- und Rad­we­ges zwi­schen Wai­zen­dorf und Ober­greuth wur­de im Okto­ber 2011 begon­nen. Bis­her lie­fen die Vor­ar­bei­ten im Bereich des Wert­stoff­ho­fes.

Im nun fol­gen­den Bau­ab­schnitt wird der Geh- und Rad­weg­tun­nel ein­ge­baut, um die Ver­kehrs­si­cher­heit für die die Staats­stra­ße que­ren­den Rad­ler zu erhö­hen.

Par­al­lel hier­zu wer­den im wei­te­ren Strecken­ver­lauf ca. 5.000m³ Erde bewegt um den Geh- und Rad­weg her­stel­len zu kön­nen. Der Geh- und Rad­weg erhält abschlie­ßend eine Deck­schicht aus Asphalt. Die Gesamt­fer­tig­stel­lung des 2 km lan­gen Geh- und Rad­we­ges ist für Ende Mai vor­ge­se­hen. Die Kosten belau­fen sich auf 900.000 €.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen wäh­rend der Bau­ar­bei­ten und um erhöh­te Auf­merk­sam­keit auf der Umlei­tungs­strecke.

Schreibe einen Kommentar