Dro­gen aus Tsche­chi­en ein­ge­schmug­gelt

Fahn­der der Markt­red­wit­zer Poli­zei zogen am Diens­tag­nach­mit­tag in zwei Fäl­len meh­re­re Gramm aus Tsche­chi­en ein­ge­schmug­gel­tes Amphet­amin aus dem Ver­kehr.

Zunächst kon­trol­lier­ten die Poli­zi­sten gegen 16.45 Uhr ein 22 und 27 Jah­re altes Pär­chen aus Nürn­berg, das mit einem Zug aus Tsche­chi­en ein­ge­reist war. Bei der Per­so­nen­über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass die 27-Jäh­ri­ge über fünf Gramm Methamf­et­amin mit­tels Kör­per­schmug­gel über die Gren­ze gebracht hat­te. Bei einer anschlie­ßen­den Woh­nungs­durch­su­chung fan­den die Beam­ten außer­dem die ent­spre­chen­den Rausch­gif­tu­ten­si­li­en.

Gut eine Stun­de spä­ter, kurz vor 18 Uhr, ertapp­ten die Poli­zi­sten einen 38-jäh­ri­gen Thü­rin­ger, der mit sei­nem 18-jäh­ri­gen Sohn eben­falls in Tsche­chi­en auf ille­ga­ler Ein­kaufs­tour war und nun mit der Bahn nach Deutsch­land rei­ste. In der Unter­wä­sche des 18-Jäh­ri­gen aus dem Cobur­ger Land­kreis ent­deck­ten die geschul­ten Fahn­der knapp zehn Gramm Cry­s­tal, das in einem Tüt­chen ver­packt war. Eine Woh­nungs­durch­su­chung för­der­te auch bei ihm ver­schie­de­ne Rausch­gif­tu­ten­si­li­en an den Tag.

Die Schmugg­ler müs­sen sich nun wegen ver­schie­de­ner Ver­stö­ße nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen über­nahm das Fach­kom­mis­sa­ri­at für Betäu­bungs­mit­tel der Kri­po Hof.

Schreibe einen Kommentar