Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.03.2012

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Absturz eines Gleit­schirm­flie­gers

WIE­SENT­TAL, LKR. FORCH­HEIM. Ein 54jähriger Gleit­schirm­flie­ger aus dem Land­kreis Bam­berg star­te­te am Sams­tag Nach­mit­tag sei­nen Flug am Wal­ber­la. Nach Höhen­ge­winn auf ca. 1500 Meter setz­te er sei­nen Flug in Rich­tung Eber­mann­stadt und Wie­sent­tal fort. Auf der Anhö­he zwi­schen Ober­fel­len­dorf und Göß­manns­berg, bereits in gerin­ger Höhe flie­gend, kam es an der Schirm­vor­der­sei­te zu einem Strö­mungs­ab­riss. Infol­ge des­sen kam der 54jährige ins Tru­deln und prall­te in eine Baum­grup­pe unmit­tel­bar neben der Staats­stra­ße 2186. Meh­re­re Zeu­gen, wel­che den Absturz beob­ach­ten konn­ten, ver­stän­dig­ten die Ret­tungs­kräf­te. Der 54jährige Gleit­schirm­flie­ger zog sich bei dem Absturz schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Er wur­de mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in ein Kran­ken­haus ver­bracht. Am Gleit­schirm ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro. Ein poli­zei­li­cher Sach­be­ar­bei­ter für Flug­un­fäl­le hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

WEIN­GARTS, LKR. FORCH­HEIM. Am Frei­tag zwi­schen 11 Uhr und 21 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang noch unbe­kann­ter Täter im Sport­heim einen Geld­beu­tel aus einem dort abge­stell­ten Ruck­sack. Außer diver­sen Doku­men­ten war auch ein gerin­ger Bar­geld­be­trag im Geld­beu­tel. Wer hat etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet und kann Hin­wei­se geben?

Unfäl­le

Effeltrich, Lkr. Forch­heim. Am Frei­tag­nach­mit­tag miss­ach­te­te der Fah­rer eines wei­ßen Audi die rote Ampel am Fuß­gän­ger­über­weg in der Neun­kir­che­ner Stra­ße. Dabei kam ein 14-jäh­ri­ger Rad­fah­rer zu Sturz, der gera­de den Fuß­gän­ger­weg über­que­ren woll­te. Der Rad­fah­rer blieb unver­letzt, jedoch ent­stand an sei­nem Fahr­rad ein Scha­den von ca. 150 Euro. Der Audi-Fah­rer hielt kurz an und fuhr dann ein­fach wei­ter, ohne sei­ne Per­so­na­li­en anzu­ge­ben. Da das Kenn­zei­chen des Audi abge­le­sen wur­de, konn­te der 89-jäh­ri­ge Fah­rer an sei­ner Woh­nung in Erlan­gen ange­trof­fen wer­den. Er muß sich nun wegen Unfall­flucht ver­ant­wor­ten.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Sams­tag­nacht wur­de eine 17-jäh­ri­ge aus dem Lkr. Forch­heim von einer 19-jäh­ri­gen Forch­hei­me­rin auf dem Rat­haus­platz aus bis­lang noch unbe­kann­ten Grün­den ange­grif­fen, indem sie auf die 17-jäh­ri­ge los­ging und auf sie ein­schlug. Anschlie­ßend flüch­te­te die Täte­rin. Die 17-jäh­ri­ge wur­de leicht ver­letzt. Wei­te­re Ermitt­lun­gen not­wen­dig.

Forch­heim. Auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Bam­ber­ger Stra­ße wur­de am Frei­tag­abend ein 15-jäh­ri­ger alko­ho­li­sier­ter Jugend­li­cher ange­trof­fen. Der unein­sich­ti­ge Jugend­li­che wur­de auf der Poli­zei­dienst­stel­le an sei­nen Vater über­ge­ben. Das Jugend­amt wird über den Vor­fall infor­miert.

Forch­heim. In der Nacht zum Sams­tag bemerk­te ein Pas­sant einen bren­nen­den Alt­pa­pier­con­tai­ner in der Bir­ken­fel­d­er­stra­ße. Die ver­stän­dig­te Feu­er­wehr konn­te den Brand schnell löschen. An dem Con­tai­ner war jedoch ein Scha­den von ca. 500 Euro ent­stan­den. Der Ver­ur­sa­cher konn­te bis­lang nicht fest­ge­stellt wer­den. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tel. 09191÷7090−0.

EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Einen Schutz­en­gel hat­te ein 3‑jähriger Jun­ge der am Sams­tag­mit­tag ca. drei Meter tief in einen Pool­schacht stürz­te. Der Jun­ge spiel­te mit sei­nen Geschwi­stern im Gar­ten des elter­li­chen Anwe­sens als das Unglück pas­sier­te. Sein älte­rer Bru­der konn­te ihn sofort aus dem Schacht befrei­en. Nach der­zei­ti­gem Stand wur­de der Jun­ge „nur“ leicht ver­letzt. Lebens­ge­fahr bestand nicht. Er wur­de zur Behand­lung ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert. Ob ein Fehl­ver­hal­ten der Erzie­hungs­be­rech­tig­ten vor­lag, müs­sen die Ermitt­lun­gen erge­ben.

DORMITZ, LKR. FORCH­HEIM. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag besprüh­ten unbe­kann­te Täter in der Orts­mit­te meh­re­re Haus­wän­de mit diver­sen Schrift­zü­gen. Der vor­läu­fi­ge Sach­scha­den beläuft sich im vier­stel­li­gen Euro-Bereich. Wer Hin­wei­se zu den Tätern geben kann oder selbst eine besprüh­te Haus­wand fest­ge­stellt hat, möch­te sich mit der Poli­zei Forch­heim in Ver­bin­dung set­zen.

NEUN­KIR­CHEN A. BRAND., LKR. FORCH­HEIM. Am Sams­tag kurz vor Mit­ter­nacht wur­de am Bus­bahn­hof durch zwei unbe­kann­te Täter, ca. 18 Jah­re alt, eine 6‑köpfige Grup­pe Jugend­li­cher zunächst ver­bal pro­vo­ziert. Anschlie­ßend wur­de ein 15-jäh­ri­gen Erlan­ger aus die­ser Grup­pe durch einen Täter geschubst und dann ins Gesicht geschla­gen. Dar­auf­hin flüch­te­ten die Täter. Die Grün­de der Tat müs­sen noch ermit­telt wer­den. Der 15-jäh­ri­ge wur­de durch den Angriff leicht ver­letzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Son­sti­ges

Bam­berg. Durch den Angriff eines Gewalt­tä­ters wur­de am Sams­tag Abend ein Poli­zei­be­am­ter schwer ver­letzt. Der Poli­zei­be­am­te hat­te gegen 21.20 Uhr mit einem Kol­le­gen der Zivi­len Ein­satz­grup­pe im Bereich des Ula­nen­plat­zes eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch­ge­führt. Im kon­trol­lier­ten Auto saß auch ein 26-jäh­ri­ger, der zunächst die Poli­zei­be­am­ten belei­dig­te und anschlie­ßend zu Fuß flüch­te­te. Wenig spä­ter kam der Mann zurück und schlug dem Poli­zei­be­am­ten unver­mit­telt mit einer Taschen­lam­pe ins Gesicht. Bei einer anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Fahn­dung konn­te der Täter in einem nahen Anwe­sen fest­ge­nom­men wer­den. Es han­del­te sich um einen Wohn­sitz­lo­sen, ein Alko­hol­test bei ihm ergab einen Wert von 1,08 Pro­mil­le. Auf Wei­sung des Staats­an­wal­tes wur­de der Schlä­ger dem Haft­rich­ter beim Amts­ge­richt Bam­berg vor­ge­führt. Der Poli­zei­be­am­te muss­te mit schwe­ren Gesichts­ver­let­zun­gen in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert wer­den.

Bam­berg. Zu einem Streit wur­de am Sonn­tag, gegen 02.40 Uhr, die Poli­zei geru­fen. Ein 25-jäh­ri­ger hat­te in einer Woh­nung in der Luit­pold­stra­ße sei­ne 23-jäh­ri­ge Lebens­ge­fähr­tin geschla­gen. Da sich der betrun­ke­ne 25-jäh­ri­ge Mann aggres­siv zeig­te, wur­de er zur Aus­nüch­te­rung zur Poli­zei gebracht. Aber auch die 23-jäh­ri­ge muss­te aus­ge­nüch­tert wer­den, da auch sie sich nicht beru­hi­gen ließ und ver­such­te die Nach­barn anzu­grei­fen. Die Ermitt­lun­gen zum Streit dau­ern an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

Zwei Leicht­ver­letz­te

HIRSCHAID. Eine 21-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin woll­te am Sams­tag­nach­mit­tag von der Ver­län­ge­rung der Elm­berg­stra­ße nach links auf die Ost­um­ge­hung in Fahrt­rich­tung Strul­len­dorf ein­bie­gen. Hier­bei über­sah sie eine von links kom­men­de, vor­fahrts­be­rech­tig­te 22-jäh­ri­ge Renault­fah­re­rin und es kam im Kreu­zungs­be­reich zum Zusam­men­stoß. Bei dem Unfall erlitt sowohl die Ver­ur­sa­che­rin als auch die Unfall­geg­ne­rin und ihre Mit­fah­re­rin leich­te Ver­let­zun­gen. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den von 18000 EUR.

Son­sti­ges

In Schlan­gen­li­ni­en

STE­GAU­RACH. Auf einen Rad­fah­rer ohne Licht und in Schlan­gen­li­nie fah­rend wur­de eine Strei­fen­be­sat­zung am Sams­tag­abend in der Unterau­ra­cher Stra­ße auf­merk­sam. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der 31-Jäh­ri­ge erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein Alko­ma­ten­test ergab einen Wert über 1,6 Pro­mil­le. Den Rad­fah­rer erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.