Drin­gen­de Fels­si­che­rungs­ar­bei­ten! Bun­des­stra­ße 289 bei Burg­kunst­adt halb­sei­tig gesperrt

Am Mon­tag, den 19. März 2012 beginnt das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg mit drin­gend erfor­der­li­chen Fels­si­che­rungs­ar­bei­ten an der Bun­des­stra­ße 289 ab der Ein­mün­dung der Kreis­stra­ße LIF 15 bei Burg­kunst­adt-Ost in Rich­tung Kulm­bach. Die Arbei­ten wer­den vor­aus­sicht­lich bis zum 30. März 2012 andauern.

Die Maß­nah­me ist not­wen­dig, da wei­te­re Sand­stein­bro­cken an der Fels­bö­schung aus­bre­chen kön­nen und dabei bis auf die Fahr­bahn gelan­gen kön­nen. In einem ers­ten Schritt wird in der kom­men­den Woche Gehölz besei­tigt. Die­se Hol­zun­gen und die spä­ter fol­gen­den Sanie­rungs­maß­nah­men sind mit der unte­ren Natur­schutz­be­hör­de abge­stimmt. Im zwei­ten Schritt wer­den in der Woche ab Mon­tag, den 26. März 2012 die absturz­ge­fähr­de­ten Stei­ne aus der Böschung entfernt.

Zur Sicher­heit der Ver­kehrs­teil­neh­mer muss die Bun­des­stra­ße halb­sei­tig gesperrt wer­den. Der Ver­kehr wird mit Ampeln gere­gelt. Bei der Besei­ti­gung von Bäu­men oder grö­ße­ren Gesteins­bro­cken muss der Ver­kehr aber auch des Öfte­ren kurz­fris­tig ange­hal­ten wer­den. Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die unver­meid­ba­ren Beein­träch­ti­gun­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wäh­rend der Bau­maß­nah­me und um erhöh­te Auf­merk­sam­keit auf der Umleitungsstrecke.