Bedrohung löst Polizeieinsatz aus

Die ausgestoßene Bedrohung eines 53-jährigen Kulmbachers in einer Anwaltskanzlei löste am Mittwochvormittag einen Einsatz der Bayreuther Polizei aus. Der Bedroher konnte kurz darauf an seinem Arbeitsplatz festgenommen werden.

Die Polizeieinsatzzentrale erhielt gegen 8.30 Uhr einen Anruf über eine ernst zu nehmende Aussage eines rund 50 Jahre alten Mannes. Dieser gab gegenüber einer Mitarbeiterin der Anwaltskanzlei unmissverständlich zu verstehen, dass er mit einer Bediensteten eines Jobcenters nicht zufrieden sei. Er kündigte an, ihr etwas anzutun und verließ darauf die Kanzlei.

Da man davon ausgehen musste, dass der Kulmbacher seine Drohungen möglicherweise in die Tat umsetzen wird, fuhren mehrere Streifen die nächstgelegenen Jobcenter in der Casselmannstraße und Spinnereistraße an. Zur Unterstützung waren zusätzlich ein Einsatzzug und zwei Hundeführer im Einsatz. Die eingesetzten Polizisten kümmerten sich um das Personal und durchsuchten die Gebäude.

Zeitgleich liefen die Ermittlungen zur Feststellung der Identität des Mannes an. Recherchen führten letztendlich zum Täter, der rund eine Stunde später an seinem Arbeitsplatz in Bayreuth festgenommen werden konnte. In das Einsatzgeschehen waren 30 Bayreuther Polizisten und zwei Hundeführer eingebunden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei Bayreuth.

Über die Hintergründe der angekündigten Tat liegen noch keine Erkenntnisse vor.