Hoch­ka­rä­ti­ge Klein­kunst im Bay­reu­ther RW21

Am 24. März gastiert die “Klein­ste Büh­ne” in der Black Box – Kar­ten gibt es ab sofort bei der Ser­vice­the­ke des RW21 und bei der Thea­ter­kas­se

"Kleinste Bühne"

“Klein­ste Büh­ne”

Astrid Lind­gren gehör­te zu ihren Fans und schrieb einen begei­ster­ten Brief nach einer erleb­ten Auf­füh­rung mit Hed­wig Rost und Jörg Baes­ecke. „Ein Wun­der mit Gei­ge und Papier“ nann­te die Süd­deut­sche das Duo und berich­te­te, dass sein „Wech­sel­spiel zwi­schen Humor und Iro­nie, höch­ster Vokal­ar­ti­stik und ein­dring­li­cher Bil­der­spra­che das Publi­kum vor Freu­de vibrie­ren“ las­se. Selbst ein zum Ver­riss ent­schlos­se­ner Kri­ti­ker der “taz” wur­de wider Wil­len eines Bes­se­ren belehrt: „Ich woll­te mich bein­hart wei­gern, an die­sem Mor­gen irgend­et­was gut zu fin­den, aber die Show war erste Sah­ne!“

Von der „Klein­sten Büh­ne“ ist die Rede, einem Juwel der Klein­kunst, das kürz­lich erst auf dem Festi­val Pan­op­ti­kum in Nürn­berg zuse­hen war. Nun gastiert die „Klein­ste Büh­ne“, die so klein ist, dass sie in einen Kof­fer passt, zum ersten Mal in Bay­reuth – und zwar am 24. März. Das Pro­gramm „Was sucht ein Fran­ke in Byzanz“ wur­de spe­zi­ell für die Woche der Poe­sie kon­zi­piert und ent­hält neun Thea­ter­mi­nia­tu­ren. Den Stoff lie­fern Bal­la­den und Geschich­ten, Lie­der und Gedich­te. Jedes der neun klei­nen Büh­nen­stücke ist auf ganz eige­ne Wei­se in Sze­ne gesetzt. Mal sind kunst­vol­le Büh­nen-Bil­der-Bücher oder über­ra­schen­de Papier­for­men im Spiel, mal unge­hör­te Klän­ge mit der Gei­ge oder ein Tisch­tuch, das plötz­lich zum Leben erwacht. Die dar­stel­le­ri­schen Mit­tel ent­fal­ten dabei eine ganz eige­ne Poe­sie und schaf­fen Raum für Ima­gi­na­ti­on und Inspi­ra­ti­on.

Hed­wig Rost und Jörg Baes­ecke tra­ten als Minia­tur­thea­ter­spie­ler und Geschich­ten­er­zäh­ler für Erwach­se­ne und Kin­der in halb Euro­pa und in Afri­ka auf. Ihre Spe­zia­li­tät ist die Ver­sinn­bild­li­chung von Geschich­ten in einer Wech­sel­be­zie­hung von Wort, Musik und Bild.

Das Gast­spiel der Klein­sten Büh­ne der Welt fin­det am Sams­tag, 24. März, um 20 Uhr, in der Black­box des RW21 statt. Ver­an­stal­ter und Koope­ra­ti­ons­part­ner sind Volks­hoch­schu­le, Stadt­bi­blio­thek, Forum Kul­tur­päd­ago­gik und Bezirk Ober­fran­ken. Kar­ten gibt es ab sofort an der Ser­vice­the­ke des RW21, in der Geschäfts­stel­le der vhs und bei der Thea­ter­kas­se.