Ben­in-Tagung in Schloss Thurnau

Bilanz und Aus­blick: Ben­in-For­schung in part­ner­schaft­li­cher Zusammenarbeit

Ben­in, an der west­afri­ka­ni­schen Süd­küs­te zwi­schen Togo und Nige­ria gele­gen, hat eine sehr viel­fäl­ti­ge Geschich­te und Kul­tur. Seit etwa 30 Jah­ren hat sich in Deutsch­land eine sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Afri­ka­for­schung eta­bliert, die ins­be­son­de­re von Bay­reuth aus zusam­men mit Part­ner­insti­tu­tio­nen in Ben­in vor­an­ge­trie­ben wor­den ist. Grund genug also, Bilanz zu zie­hen und zugleich nach vorn zu bli­cken: „30 Jah­re sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Ben­in-For­schung in deutsch- ben­i­ni­scher Zusam­men­ar­beit: The­men, Ergeb­nis­se, Aus­bli­cke“ ist das The­ma einer inter­na­tio­na­len Kon­fe­renz, die seit ges­tern im Wis­sen­schafts­zen­trum auf Schloss Thur­n­au statt­fin­det. Gemein­sam wol­len Wis­sen­schaf­ter und Wis­sen­schaft­le­rin­nen aus Deutsch­land und Ben­in ihre For­schungs­er­fah­run­gen aus­tau­schen und Mög­lich­kei­ten für künf­ti­ge Koope­ra­tio­nen in For­schung und Leh­re ausloten.

Die Lei­tung der Tagung liegt in den Hän­den von Prof. Dr. Erd­mu­te Alber, die an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth den Lehr­stuhl für Sozi­al­an­thro­po­lo­gie inne­hat und an zahl­rei­chen For­schungs­pro­jek­ten in West­afri­ka betei­ligt war. Die Kon­fe­renz in Schloss Thur­n­au dau­ert noch bis zum 10. März, 13:00 Uhr. Ver­tre­ter der Medi­en sind herz­lich ein­ge­la­den, sich vor Ort über die Tagung zu informieren.

Ver­an­stal­tungs­pro­gramm

www​.bigs​as​.uni​-bay​reuth​.de/​e​n​/​d​o​w​n​l​o​a​d​_​f​i​l​e​s​/​e​v​e​n​t​s​_​d​o​w​n​l​o​a​d​s​/​b​e​n​i​n​_​c​o​n​f​e​r​e​n​c​e​_​p​r​o​g​r​a​m​m​e​.​pdf