Lesung im Bay­reu­ther RW21: “Das Leben ist ein Kar­ne­val”

Im Rah­men des neu­en Schwer­punkt­the­mas „Lebens­sta­tio­nen“, das zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen des RW21 im Monat März beglei­ten wird, lädt die Stadt­bi­blio­thek am Don­ners­tag, 15. März, um 18 Uhr, in der Black Box des RW21 zu einer Lesung ein. Der Bay­reu­ther Autor Hel­mut Zach­mann liest aus sei­nem Gedicht­band „Das Leben ist ein Kar­ne­val“.

1947 in Mün­chen gebo­ren, zog Hel­mut Zach­mann 1981 aus beruf­li­chen Grün­den nach Bay­reuth. Seit eini­gen Jah­ren ist er schrift­stel­le­risch tätig, zu sei­nen Wer­ken gehö­ren unter ande­rem die auto­bio­gra­phi­sche Kurz­ge­schich­te „Der Lan­ge Tanz, eine Alle­go­rie auf das stän­di­ge Auf und Ab, auf Höhen und Tie­fen in unse­rem irdi­schen Dasein“ sowie die Erzäh­lun­gen „Der Stich des Skor­pi­ons“, „Die sar­di­sche Nacht“, „Das Licht im Win­ter­gar­ten“ und „Der letz­te Whis­ky“.

In „Das Leben ist ein Kar­ne­val“ fin­den sich bal­la­des­ke Poeme über das Leben und die Lie­be, von den ersten zar­ten Annä­he­rungs­ver­su­chen über Tan­zer­eig­nis­se, Ent­täu­schun­gen, Tren­nun­gen bis zu Erleb­nis­sen im Alter, meist humor­voll und lebens­froh mit einem Augen­zwin­kern, aber auch besinn­lich und zum Nach­den­ken anre­gend.