Sporthotel Fränkische Schweiz in Streitberg eröffnet

Die Gäste an der neuen Bar des Hotels

Die Gäste an der neuen Bar des Hotels

Nach einem knappen Jahr Umbaupause ist es soweit: Die ehemalige Streitberger Jugendherberge feiert ihre Auferstehung als modernes, familienfreundliches Event- und Sporthotel Fränkische Schweiz. Matthias Bugl – der Bruder des bekannten Muggendorfer Hoteliers Andreas Bugl – hat das Gebäude gründlich sanieren lassen, alle Zimmer mit Dusche, WC und Fernseher ausgestattet sowie die Sportanlagen erweitert. Die Gäste können also kommen – und das tun sie wohl auch, denn laut Matthias Bugl liegen bereits über 100 Reservierungen vor (das Hotel konnte ja schon seit längerem vorgebucht werden).

Matthias Bugl und Bgm. Helmut Taut

Matthias Bugl und Bgm. Helmut Taut

Am Montag, dem 5. März fand die offizielle Einweihung in Streitberg statt, und über hundert Gäste – Gemeinderäte, Bürgermeister, Nachbarn, Geschäftsspartner und Freunde – ließen es sich nicht nehmen, das neugewandete Haus zu besichtigen. Matthias Bugl bedankte sich in seiner Eröffnungsrede bei allen Beteiligten, vor allen aber bei seinen Nachbarn, die während der Bauphase unter dem Baustellenverkehr zu leiden hatten. Matthias Bugl hatte auch lobende Worte für seine Hausbank: “tolle Unterstützung, ohne Komplikation und ohne viel Bürokratismus”.

Wiesenttals Bürgermeister Taut hob das gute Verhältnis zur Unternehmerfamilie Bugl hervor, die sich als Investoren in der Gemeinde hervortun. “So wie der Andreas Bugl ein Glücksfall für Muggendorf ist, so ist sein Bruder Matthias jetzt einer für Streitberg!”. Taut bekannte, man habe im Gemeinderat große Angst gehabt, dass nach dem Ende der Jugendherberge sich niemand für eine Übernahme finden würde und die Gemeinde mit einer Bauruine leben müsste.

Pater Flabian und Dekan Erstling

Pater Flabian und Dekan Erstling

Dekan Erstling und Pater Flabian nahmen anschließend die kirchliche Weihung vor und sorgten mit ihren Beiträgen für die besinnungsvolle Note des Abends. Die beiden Geistlichen hatten zuvor Handzettel mit kirchlichen Liedern verteilt, so dass die Gäste selbst für die musikalische Umrahmung sorgten.

Nach kurzer Pause verkündete Matthias Bugl in gewohnt lapidarem Stil: “Das Büffet ist eröffnet!” Wonach sich die Gäste selbst ein Bild von der Qualität der Küchenmannschaft machen konnten – das Spanferkel war vom feinsten.

Die Rede von Matthias Bugl

Sehr geehrter Herr Dekan Erstling, sehr geehrter Herr Pater Flabian,
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Taut, sehr verehrte Markträte
Liebe Nachbarn und Freunde

Aus der Jugendherberge ist nach harter Arbeit ein Sport-Jugend- und Familienhotel geworden und ich denke es ist gut gelungen.

Jedes Zimmer ist mit Du/WC und TV ausgestattet, wenn man bedenkt, dass 2010 die Gäste noch zum Duschen in den Keller gehen mussten , dann ist es erstaunlich was unsere super Handwerker innerhalb von 4 Monaten alles geleistet haben, dafür vielen herzliche Dank.

Natürlich an dieser Stelle auch an unseren Architekten, Herrn Striegel ein besonderes Dankeschön, wer das Haus vorher gekannt hat, der weiß, dass der Striegel seinen Job gut gemacht hat. Auch wenn wir zum Schluss einige Nachtschichten einlegen mussten! Wenn er jetzt noch die Kleinigkeiten bearbeiten lässt, können wir einen guten Abschluss verzeichnen.

Bedanken möchte ich mich auch bei unseren Bürgermeister Taut, sowie dem Gemeinderäten für Ihre Unterstützung. Auch eine herzliches Dankeschön an die Nachbarn, die ganze Lärmbelästigung mit den vielen Lastwagen war sicherlich nicht immer einfach zu ertragen.

Wen ich beim Punkt “bedanken” nicht vergessen darf: mein lieber Bruder, der mich mit seiner Erfahrung immer tatkräftig unterstützt hat und ich hoffe er wird mir auch für die Zukunft zur Seite stehen. Andreas, noch einmal vielen Dank!

Danke auch an meine Mitarbeiter, die letzen Tage waren sehr lang und die Schlafenszeit sehr kurz.

Einen besonders herzlichen Dank an meinen Onkel Pedro und meiner Tante, immer wenn’s brennt sind sie da.

Auch ein Dankeschön an unsere Hausbank, Herrn Schärmann und Frau Porlein für die tolle Unterstützung, ohne Komplikation und ohne viel Bürokratismus. Eine super Partnerschaft wie man sich’s nur wünschen kann.

Nun wünsche ich allen eine schöne Feier, ich freue mich, dass sie meine Gäste sind, wünsche Ihnen heute Abend viel Spaß und übergebe an dieser Stelle an unseren Bürgermeister Taut.