Bay­reu­ther Grü­ne: „Gleich­stel­lung: Hohl hat kom­plett versagt“

Stei­nin­ger und Sahin for­dern kon­kre­te Maß­nah­men und Vereinbarungen

Gleich­stel­lung braucht ver­bind­li­che Rege­lun­gen und ein ent­spre­chen­des Kon­zept. Das for­dern die grü­nen Stadt­rä­tin­nen Sabi­ne Stei­nin­ger und Gül­cin Sahin im Vor­feld des inter­na­tio­na­len Frau­en­tags. Sie wer­fen dem amtie­ren­den Ober­bür­ger­meis­ter Total­ver­sa­gen in die­sem Bereich vor.

„Die Bilanz von Ober­bür­ger­meis­ter Hohl in Sachen Gleich­stel­lung ist ver­nich­tend“, stellt die stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Sabi­ne Stei­nin­ger fest. „Die Spit­ze der Stadt­ver­wal­tung ist fest in Män­ner­hand, es gibt kei­ne ein­zi­ge Refe­ren­tin, und auch die Dienst­stel­len­lei­tun­gen sind über­wie­gend mit Män­nern besetzt. Frau­en sind nach wie vor in der Min­der­heit. Bei sämt­li­chen Neu­be­set­zun­gen, die wäh­rend der Amts­zeit von Ober­bür­ger­meis­ter Hohl für Refe­ren­ten- und Geschäfts­füh­rer­stel­len getä­tigt wur­den, kamen aus­schließ­lich männ­li­che Bewer­ber zum Zug“, so Stei­nin­gers ernüch­tern­de Bilanz. „Gezielt nach Frau­en gesucht wur­de nicht“, so die grü­ne Stadt­rä­tin. Hin­zu käme, dass sich Dienst­stel­len­lei­te­rin­nen über­wie­gend in klas­si­schen weib­li­chen Beschäf­ti­gungs­fel­dern fän­den, näm­lich in den Berei­chen Bil­dung und Kultur.

Ihre Frak­ti­ons­kol­le­gin Gül­cin Sahin ergänzt: „Es reicht nicht, wenn ein­mal im Jahr die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te einen Bericht über ihre Tätig­keit im Stadt­rat abgibt, und wenn ein­mal im Jahr – wie wir Grü­ne und Unab­hän­gi­ge im Jahr 2008 gefor­dert hat­ten – ein Emp­fang zum Frau­en­tag ver­an­stal­tet wird. Die Stadt muss bei ihrer Per­so­nal­po­li­tik und bei ihrem Dienst­leis­tungs­an­ge­bot mit gutem Bei­spiel vor­an gehen und aktiv wer­den“, for­dert Sahin und ergänzt, dass in die­sen The­men­be­rei­chen auch mehr Wert auf Regio­na­li­tät und Inter­na­tio­na­li­tät gelegt wer­den soll­te. Schließ­lich müss­ten in die­ser Stadt auch Frau­en mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund Kar­rie­re machen kön­nen und Vor­bild für die nach­fol­gen­den Gene­ra­tio­nen sein. „Es besteht noch sehr hoher Hand­lungs­be­darf auf die­sen Gebie­ten“, stellt Sahin klar.

Von dem kom­men­den Ober­bür­ger­meis­ter bzw. der kom­men­den Ober­bür­ger­meis­te­rin erwar­ten die grü­nen Stadt­rä­tin­nen, dass ein wir­kungs­vol­les Gleich­stel­lungs­kon­zept ent­wi­ckelt und umge­setzt wird. Einen ent­spre­chen­den Antrag wer­den Stei­nin­ger und Sahin gleich nach der Wahl stellen.