Gudrun Brendel-Fischer, MdL: Mittel für die Asylsozialberatung verdoppelt – Leistungen für Asylbewerberkinder ausgeweitet

“Mit zusätzlichen Mitteln in Höhe von 1,2 Millionen Euro im Nachtragshaushalt 2012 unterstreichen wir die wichtige Rolle der Asylsozialberatung in Bayern”, teilt CSU-Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer mit.

Im Wege einer gemeinsamen interfraktionellen Initiative war es zuvor gelungen, die bisherige Fördersumme im Rahmen der Haushaltsverhandlungen auf 2,6 Millionen Euro nahezu zu verdoppeln. Entsprechende Anträge wurden vom Haushaltsausschuss verabschiedet. “Damit erhöhen wir die Förderquote für die Träger der Asylsozialberatung von bislang einem Drittel auf zwei Drittel des Gesamtaufwands. Und das sogar unter der wichtigen Voraussetzung, dass seitens der Träger zusätzliche Stellen für die Beratung geschaffen werden. Wir möchten den Trägern zeigen, dass wir ihre Arbeit anerkennen und sie dabei nach Kräften unterstützen”, erläutert Gudrun Brendel Fischer.

Als Mitglied des sozialpolitischen Ausschusses konnte die Abgeordnete noch auf einen weiteren Erfolg in der Asylsozialpolitik verweisen: “Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets werden im Zuge des Nachtragshaushalts 2012 nunmehr auch an diejenigen Kinder in vollem Umfang gewährt, die unter § 3 des Asylbewerberleistungsgesetzes fallen. Dafür stellen wir zusätzlich 150.000 Euro bereit. Diese Kinder können nun nicht mehr nur Unterstützung im schulischen Bereich erhalten, sondern auch Sportvereine besuchen oder Musikunterricht nehmen. Das ist vor allem für die persönliche Entwicklung der Kinder ein großer Gewinn.”