Bayreuther Kunstprojekt "Energy-in-Art" startet zwei Kunst-Wettbewerbe

Gesamtbudget für die Umsetzung 150.000 Euro

Über zwei aktuell gestartete Kunstwettbewerbe sucht die Bioenergieregion Bayreuth Künstler für das spannende Projekt energy-in-art. Zum einen sollen als sichtbare Landmarken und Zeichen der Energiewende drei größere Skulpturen an ausgewählten Orten entstehen. Zum anderen sind zu jedem der drei Skulpturenstandorte drei kleinere so genannte Satelliten-Kunstprojekte geplant, bei welchen in erster Linie Menschen oder Gruppen aus der Region mitwirken sollen. Für die Realisierung der Energieskulpturen und der Satelliten-Projekte steht ein Gesamtbudget von 150.000 Euro zur Verfügung. Im Skulpturenwettbewerb werden insgesamt 6.750 Euro als Preisgelder vergeben.

Das Kunstprojekt energy-in-art

Die Bioenergie-Region Bayreuth, seit 2009 als eine von 25 Bioenergie-Modellregionen in Deutschland vom Bund gefördert, versucht über das Kunstprojekt energy-in-art eine kritische, konstruktive und inspirierende künstlerische Auseinandersetzung zum Thema Energiewende anzuregen. Begleitend dazu werden sieben konkrete Bioenergiefachvorhaben verwirklicht.

Der Skulpturenwettbewerb

Die Skulpturen sollen als Blickfänge („Landmarken“) eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Kunst und Bioenergie an drei spezifischen Orten schaffen.

Standort 1: Speichersdorf / Wirbenz

Thema: Erneuerbare Energien als Chance für ländliche Räume

Vom Standort in Wirbenz/Speichersdorf sind nicht nur eine Biogasanlage, Windräder und Photovoltaikanlagen zu sehen, der Blick reicht auch bis zum Rauhen Kulm, der als erloschener Vulkan auch einen Anknüpfungspunkt zum Thema Energiewende bietet.

Standort 2: Mehlmeisel / Waldinformationszentrum

Thema: Energieholznutzung – gestern, heute und morgen

Das Waldinformationszentrum Waldhaus Mehlmeisel bildet die Kulisse für ein Energy-in-art Projekt, das sich in erster Linie mit der Rolle der Energieholznutzung bei der Energiewende beschäftigen soll.

Standort 3: Bayreuth / Weide der Landwirtschaftliche Lehranstalten des Bezirkes Oberfranken

Thema: Stadt-Land-Partnerschaften beim Ausbau der erneuerbaren Energien

Auf einer Weide der Landwirtschaftlichen Lehranstalten des Bezirkes Oberfranken in Bayreuth soll demnächst ein energy-in-art Kunstwerk installiert werden und auf die herausragende Rolle der Lehranstalten bei der Nutzung erneuerbarer Energien und die dabei praktizierten Stadt- Land-Partnerschaften hinweisen.

Die Fotos der Standorte können unter http://www.regionbayreuth. de/Bioenergieregion/Aktuell/Energy-in-ArtStandorte.aspx in höherer Auflösung herunter geladen werden.

Die Kunstsatelliten

Anknüpfend an die drei Hauptkunstwerke sind insgesamt neun kleinere so genannte Satellitenkunstprojekte geplant, bei denen in erster Linie Akteure aus der Region eingebunden werden sollen. Hier können sich unter einer künstlerischen Anleitung Schulklassen genauso beteiligen wie Umweltgruppen oder Vereine oder sonstige Interessierte. Jedem Satellitenprojekt werden insgesamt 5000 Euro für die Umsetzung zur Verfügung gestellt. Damit können beispielsweise Kunstworkshops, Videokunst oder auch Skulpturen angefertigt werden.

Die Bewerbungen sind bis zum 19. März 2012 (Skultpuren) bzw. 26. März 2012 (Satelliten) einzureichen per Post an KulturPartner, Dilchertstr. 10, 95444 Bayreuth oder als PDF-Datei(en) per E-Mail (bevorzugt) an energyinart@kulturpartner.de.

Auf der Internetseite www.energy-in-art.de sind die Details zu den Wettbewerben ausführlich nachzulesen.

Die Finanzierung des Kunstprojekts energy-in-art erfolgt mit Hilfe von Zuschüssen der EU, des Bundeslandwirtschaftsministeriums, der Oberfrankenstiftung, der Bayerischen Sparkassenstiftung und Mitteln aus der Privatwirtschaft.