Tourismuszentrale Fränkische Schweiz wirbt für Frankenpfalz

Joachim Hermann,   Sandra Schneider, Siegfried Gallus. Foto: Tourismuszentrale Fränkische Schweiz

Joachim Hermann, Sandra Schneider, Siegfried Gallus. Foto: Tourismuszentrale Fränkische Schweiz

Die Touristikerinnen der beiden Gemeinden Betzenstein und Plech, Margit Dippold und Simone Schmidt, stellten neben den Freizeitangeboten Ihrer Gemeinden erstmals die touristischen Angebote der FrankenPfalz auf dem Stand der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz zur Eröffnung der Freizeitmesse in Nürnberg vor. Dies ist keineswegs selbstverständlich, da die Mehrheit der acht FrankenPfalz-Gemeinden nicht zur Fränkischen Schweiz gehört und somit bisher dort nicht beworben wurde. Besonders das Kletterfestival zu Pfingsten mit Veranstaltungen in Betzenstein und Auerbach und der autofreie Outdoortag im Pegnitztal beeindruckten die neue Chefin der Tourismuszentrale, Frau Sandra Schneider, die nichts vom “Kirchturmdenken” hält. Solche Leuchtturmveranstaltungen sind wichtige Highlights für die gesamte Region über die Grenzen der einzelnen Gebietszusammenschlüsse hinaus. Schließlich könne man voneinander profitieren und gerade Randgemeinden stärken. Auch künftig will man gebietsübergreifend zusammenarbeiten. Zu diesem Zweck wurde bereits ein Gesprächstermin in Betzenstein vereinbart.

Eigens für die Messe entwarf Margit Dippold für die Frankenpfalz einen 12-seitigen Flyer der die acht Gemeinden Betzenstein, Plech, Auerbach, Königstein, Neuhaus, Hartenstein, Velden und Hirschbach als geheimnisvolle Schönheiten vorstellt.

Besonderer Gast am Stand der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz war Bayerns Innenminister Joachim Hermann, der Pretzfelder Kirschsaft und fränkischen Kren kredenzt bekam. (Links im Bild zusammen mit Tourismuschefin der Fränkischen Schweiz, Sandra Schneider (Mitte) und Siegfried Gallus, ehemaliger Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern e.V. (rechts im Bild). )