Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.03.2012

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Motor­sä­ge aus Anhän­ger entwendet

Unter­lein­lei­ter. In der ver­gan­ge­nen Woche ent­wen­de­ten bis­lang unbe­kann­te Täter von einem Fahr­zeug­an­hän­ger, wel­cher im Bereich „Zum Schnep­fen­stein“ abge­stellt war eine oran­ge­far­be­ne Motor­sä­ge der Mar­ke Stihl im Wert von etwa 660 Euro. Wem ist in der Zeit vom 20.02.2012 bis 24.02.2012 etwas auf­ge­fal­len? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Unfall­fluch­ten

Gepark­tes Auto ange­fah­ren und geflüchtet

Grä­fen­berg. Ein 39-Jäh­ri­ger stell­te am Diens­tag­nach­mit­tag sei­nen sil­ber­nen Sub­aru vor einem Anwe­sen in der Dekan-Adler-Stra­ße ab. Als er kur­ze Zeit spä­ter zu sei­nem Auto zurück­kam, stell­te er eine Beschä­di­gung im Bereich des hin­te­ren rech­ten Kot­flü­gels fest. Ein bis­lang Unbe­kann­ter, wel­cher ver­mut­lich mit einem roten Fahr­zeug unter­wegs war, flüch­te­te von der Unfall­stel­le, obwohl ein Scha­den in Höhe von etwa 300 Euro ent­stan­den war. Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Fahr­rad weg

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch, zwi­schen 07.00 Uhr und 17.00 Uhr, wur­de am Bahn­hof ein rot-wei­ßes Her­ren-Moun­tain­bike im Wert von ca. 150,- Euro gestoh­len. Zeu­gen­hin­wei­se auf den bis­lang unbe­kann­ten Täter bit­te an die PI Forch­heim, Tel. 09191/7090–0.

Sons­ti­ges

Auto zer­kratzt

FORCH­HEIM. Von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de am John‑F.-Kennedey-Ring ein gepark­ter schwar­zer Mer­ce­des mit einem spit­zen Gegen­stand zer­kratzt. Hier­bei ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 600,- Euro. Täter­hin­wei­se bit­te an die PI Forch­heim, Tel. 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Auto­rei­fen zerstochen

BAM­BERG. In der Fär­ber­gas­se zer­stach ein Unbe­kann­ter am Mitt­woch, zwi­schen 10:30 Uhr und 17:00 Uhr, an einem gepark­ten Hon­da Accord einen Hin­ter­rei­fen, sowie an einem wei­te­ren gepark­ten VW Polo die zwei lin­ken Auto­rei­fen. Der hin­ter­las­se­ne Sach­scha­den bezif­fert sich auf ca. 300 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se zu den Sach­be­schä­di­gun­gen nimmt die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210, entgegen.

Unfall­fluch­ten

Wer hat Unfall­flucht beobachtet?

BAM­BERG. Auf dem Park­platz der Nor­ma in der Pödel­dor­fer Stra­ße stieß am Mitt­woch­nach­mit­tag ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker gegen einen gepark­ten, roten Ford Mon­deo. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 1000 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend. Zeu­gen zur Unfall­flucht wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129, zu melden.

Sons­ti­ges

Aggres­si­ver BMW-Fahrer

BAM­BERG. Wäh­rend einer Ver­kehrs­kon­trol­le in den Mor­gen­stun­den des Don­ners­tags in der Gau­stad­ter Haupt­stra­ße zeig­te sich ein BMW-Fah­rer gleich aggres­siv und pro­vo­zier­te die Poli­zei­be­am­ten. Da der Ver­dacht auf Dro­gen­kon­sum vor­lag und dem­entspre­chen­de Tests posi­tiv ver­lie­fen, wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum durch­ge­führt. Wäh­rend der Maß­nah­men wur­den die Poli­zis­ten von dem 39-Jäh­ri­gen mehr­fach pro­vo­ziert und beleidigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Auto stark beschädigt

HALL­STADT. Eine böse Über­ra­schung erleb­te am Mitt­woch­mor­gen ein Fahr­zeug­be­sit­zer, als er mit sei­nem im Hof­raum eines Anwe­sens in der Hans-Wöl­fel-Stra­ße abge­stell­ten Pkw, BMW, weg­fah­ren woll­te. In der Nacht tra­ten Unbe­kann­te den Kot­flü­gel sowie den Außen­spie­gel ein, bra­chen den Heck­schei­ben­wi­scher ab und beschä­dig­ten die Rei­fen sowie die Anten­ne, so dass ein Scha­den von min­des­tens 700 Euro entstand.

Wer hat ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

Holz­die­be unterwegs

FRENS­DORF. In einem Wald­stück der Flur-Nr. 764/3, Nähe B 505, fäll­ten Unbe­kann­te zwi­schen Ende Janu­ar und Ende Febru­ar ins­ge­samt 18 Bäu­me. Das Holz im Wert von ca. 300 Euro wur­de zum größ­ten Teil bereits abtransportiert.

Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen bzw. Fahr­zeu­ge beim Abtrans­port beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Teu­res E‑Bike entwendet
Das gestohlene E-Bike

Das gestoh­le­ne E‑Bike

STRUL­LEN­DORF. Ein schwarz-rotes Elek­tro-Fahr­rad der Mar­ke Müsing/​Offroad Sport, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb zwi­schen Diens­tag­abend und Mitt­woch­mor­gen aus dem Hof­raum eines Anwe­sens im Stock­weg. Das E‑Bike, vom Typ ein Moun­tain-Bike, war mit einem Spi­ral­schloss gesi­chert. Es hat einen Wert von 3800,- Euro.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Lkw gesucht

HALL­STADT. Zwi­schen Sonn­tag- und Mon­tag­mor­gen stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen den Höhen­be­gren­zungs­bal­ken der Ein­fahrt am ERTL-Park­platz. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 1.000 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Auf­grund des Scha­dens­bil­des dürf­te der Scha­den durch einen Lkw ver­ur­sacht wor­den sein.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Drei Fracht­schif­fe gestoppt

Bam­berg. Bei Rou­ti­ne­kon­trol­len der Was­ser­schutz­po­li­zei zwi­schen der Schleu­se Bam­berg und der Schleu­se Vier­eth wur­de am Mitt­woch im Lau­fe des Tages die Wei­ter­fahrt von drei Güter­mo­tor­schif­fen unter­sagt. Auf einem rumä­ni­schen Frach­ter war ein Kapi­tän ein­ge­setzt, der nur ein beschränkt gül­ti­ges Patent für die Donau als Befä­hi­gungs­nach­weis vor­zei­gen konn­te. Hier durf­te das Schiff sei­ne Fahrt in Rich­tung Rhein erst fort­set­zen, nach­dem ein Lot­se an Bord war. Bei einem 105 Meter lan­gen deut­schen Güter­mo­tor­schiff, wel­ches auf­grund sei­ner Fahrt­zei­ten mit zwei Schiffs­füh­rern besetzt wer­den muss­te, stell­ten die Beam­ten fest, dass der eine Kapi­tän die fäl­li­ge Gesund­heits­prü­fung und Ver­län­ge­rung sei­nes Paten­tes nicht durch­ge­führt hat­te. Die­ses Schiff durf­te nur noch in den Hafen Bam­berg fah­ren. Ein Matro­se der vor­ge­schrie­be­nen Min­dest­be­sat­zung fehl­te auf einem 165 Meter lan­gen nie­der­län­di­schen Schiffs­ver­band, wes­halb für den Rest der Besat­zung die Fahrt in Rich­tung Hei­mat an der Schleu­se Vier­eth vor­erst vor­bei war. Neben dem Wei­ter­fahr­ver­bot kom­men auf die Ver­ant­wort­li­chen noch Anzei­gen nach dem Schiff­fahrts­recht zu.