Sexuelle Nötigung nur vorgetäuscht

Die Kripo Bamberg ermittelte seit letzter Woche wegen einer angezeigten sexuellen Nötigung. Wie sich jetzt herausstellte, hat die Frau den Vorfall nur erfunden. Die 20-Jährige gab gegenüber der Polizei an, am 20. Februar auf dem Rosenmontagsball in der Strullendorfer Hauptsmoorhalle von einem Unbekannten begrapscht worden zu sein. Der Mann soll ihr unter den Rock und an den Busen gefasst haben. Bei den polizeilichen Ermittlungen ergaben sich Widersprüche und schließlich gab die Frau zu, die sexuelle Nötigung vorgetäuscht zu haben. Die Frau aus dem Landkreis Bamberg muss sich nun wegen Vortäuschen einer Straftat verantworten.