Ein­bruch in Beton­werk – Tat­ver­däch­ti­ger ermittelt

Symbolbild Polizei

Wie am 16.06.2011 mit Mel­dung 1046 berich­tet, brach in der Nacht vom 15. auf den 16.06.2011 ein bis dahin Unbe­kann­ter in ein Beton- und Bau­stoff­werk in einem Orts­teil von Neustadt/​Aisch ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­tel­te nun den Tatverdächtigen.

Der damals Gesuch­te war nachts über meh­re­re Türen und Fens­ter in das Werks­ge­bäu­de ein­ge­drun­gen und brach dort neben Geträn­ke­au­to­ma­ten auch Geld­kas­set­ten und einen Tre­sor auf. Die Beu­te betrug ledig­lich meh­re­re hun­dert Euro, der von ihm ange­rich­te­te Sach­scha­den hin­ge­gen ca. 20.000 Euro.

Auf­grund am Tat­ort auf­ge­fun­de­ner Spu­ren gelang es Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Kri­mi­nal­po­li­zei­in­spek­ti­on Ans­bach, einen Tat­ver­däch­ti­gen zu ermit­teln. Der 33-Jäh­ri­ge steht in drin­gen­dem Tat­ver­dacht, nicht nur für die­sen Ein­bruch hier in West­mit­tel­fran­ken ver­ant­wort­lich zu sein, so kommt er noch für meh­re­re Ein­brü­che, unter ande­rem in Ober­fran­ken, aber auch im benach­bar­ten Aus­land in Frage.