Bro­se Bas­kets tref­fen auf das näch­ste Kel­ler­kind

Zur Nach­hol­par­tie vom 22. Spiel­tag emp­fan­gen die Bro­se Bas­kets am Mitt­woch 18.30 19.30 Uhr die TBB Trier in der hei­mi­schen Ste­chert Are­na. Nach den abstiegs­ge­fähr­de­ten LTi GIE­SSEN 46ers, die am letz­ten Sonn­tag mit 97:63 abge­fer­tigt wur­den, steht für Mann­schaft und Fans der Bro­se Bas­kets das näch­ste Duell mit einer Mann­schaft auf dem Pro­gramm, die jeden Punkt benö­tigt, um nicht in den Abstiegs­stru­del zu gera­ten. Aktu­ell ste­hen die Trie­rer mit acht Sie­gen auf dem 14. Tabel­len­platz und haben somit nur einen Sieg Vor­sprung auf die Abstiegs­plät­ze.

Dass die vom 93er-Euro­pa­mei­ster und sie­ben­ma­li­gen Deut­schen Mei­ster und Korac-Cup-Gewin­ner Hen­rik Rödl trai­nier­te Mann­schaft durch­aus Talent in ihren Rei­hen hat, beweist ein Blick in die Top 10 der Beko BBL. Cen­ter Maik Zir­bes fin­det sich auf Platz fünf der liga­wei­ten Rebound­sta­ti­stik, Dru Joy­ce ist der dritt­be­ste Vor­la­gen­ge­ber der Liga und 1,9 Ste­als pro Spiel bewei­sen, dass die schnell­sten Hän­de der Liga Triers For­ward Nate Lin­hart gehö­ren. Im Hin­spiel muss­ten sich die Bro­se Bas­kets denn auch reich­lich strecken. Mit nur fünf Punk­ten Dif­fe­renz (75:70) ent­schie­den sie das Spiel für sich. Auch am Mitt­woch wol­len die Trie­rer die Punk­te nicht her­schen­ken. Rödl kün­dig­te an, sich „in das Spiel hin­ein zu kämp­fen und bis zur Schluss­si­re­ne hart für unse­re Chan­ce zu arbei­ten.“

Auch wenn die zu ver­ge­ben­den Punk­te ohne Fra­ge in Bam­berg blei­ben sol­len, hat Mana­ger Heyder gro­ße Sym­pa­thien für den Gast: „Trier geht seit zwei Jah­ren den Weg, jun­ge deut­sche Spie­ler zu inte­grie­ren. Sicher­lich auch ein biss­chen aus der Not gebo­ren, aber auch als Signal an ande­re Ver­ei­ne, dass, bevor man mit­tel­mä­ßi­ge Aus­län­der holt, es auch sehr gut mit deut­schen Spie­lern geht. Es zeigt sich auch bei uns, dass sich die jun­gen Spie­ler durch den stän­di­gen Kon­takt mit dem Pro­fi­team sehr gut wei­ter­ent­wickelt haben und dass der eine oder ande­re wirk­lich auf dem Sprung steht, bei uns in der Mann­schaft Fuß zu fas­sen.“ Beson­ders im letz­ten Spiel gegen Gie­ßen durf­te der Bam­ber­ger Nach­wuchs Minu­ten sam­meln. Auf über 41 Minu­ten kamen die Nach­wuchs-Asse Schmidt, Stuckey und Neu­mann. Über 48 Minu­ten steu­er­ten die fest in die Rota­ti­on ein­ge­bun­de­nen Pleiß und Tad­da bei.

Auch star­ke US-Pro­fis set­zen bei der TBB Trier Akzen­te. Heyder: „Ich den­ke, dass die Ame­ri­ka­ner die man in Gie­ßen ver­pflich­tet hat sehr punkt­ge­nau ihre Rol­le spie­len. Vor allem auf der Point Guard Posi­ti­on steht mit Dru Joy­ce einer der besten ech­ten Point Guards, der es trotz­dem immer noch ver­steht zu scoren und der dazu sehr schnell und sehr beweg­lich ist und auch mal einen Drei­er wer­fen kann. Aber auch John Bynum ist schon ein Spie­ler, der wirk­lich Qua­li­tät hat und der in jeder Bun­des­li­ga­mann­schaft spie­len könn­te.“

Radio Bam­berg über­trägt am Mitt­woch live aus der Ste­chert Are­na. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. Als näch­stes müs­sen die Bro­se Bas­kets am 4. März bei den wie­der­erstark­ten FRA­PORT SKY­LI­NERS aus Frank­furt antre­ten. Das näch­ste Heim­spiel fin­det am 11. März gegen die WAL­TER Tigers Tübin­gen in der Ste­chert Are­na statt. Infor­ma­tio­nen und Tickets zu den Spie­len auf bro​se​bas​kets​.de.