Auto überschlägt sich – 1 Toter, zwei Schwerverletzte bei Heroldsbach

Bei einem schweren Verkehrsunfall nahe Poppendorf, kam am Sonntagmorgen ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Forchheim ums Leben. Zwei weitere Autoinsassen wurden schwer verletzt.

Der Peugeot der drei jungen Männer, vom Typ 306, kam gegen 3.15 Uhr auf der Kreisstraße FO13, zwischen Zeckern und Poppendorf, aus bislang nicht geklärten Gründen, von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Das Auto kam total demoliert in einem angrenzenden Acker zum Stehen. Für den 22-Jährigen auf der Rücksitzbank hinter dem Beifahrer, kam jede Hilfe zu spät. Er wurde im Auto eingeklemmt und war sofort tot. Auch der 21-jährige Beifahrer aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt musste von der alarmierten Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Er erlitt, ebenso wie der 21-jährige Fahrer des Peugeot aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt, schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst transportierte beide in umliegende Krankenhäuser. Die drei Männer in dem Peugeot waren, zusammen mit weiteren fünf jungen Leuten in einem vorausfahrenden Auto, auf dem Nachhauseweg von einer Disko. Ein Alkotest beim Peugeot-Fahrer verlief negativ. Nach ersten Feststellungen waren alle drei Insassen angegurtet.

Zur Klärung des Unfallherganges zog die Staatsanwaltschaft Bamberg einen Sachverständigen hinzu. Während der Unfallaufnahme durch die Forchheimer Polizei war die Kreisstraße für mehrere Stunden gesperrt. Die örtliche Feuerwehr hatte eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Der Schaden an dem über 14 Jahre alten Peugeot beläuft sich auf geschätzte 1.000 Euro.