2011 weit mehr als 120.000 Besu­cher an E.ON-Kraftwerken

E.ON Wasserkraft GmbH, Wasserkraftwerk Viereth

E.ON Was­ser­kraft GmbH, Was­ser­kraft­werk Viereth

Das Inter­es­se an The­men rund um die Strom­erzeu­gung aus Wasser‑, Kern- und Gas­kraft ist unge­bro­chen hoch: Weit über 120.000 Besu­cher infor­mier­ten sich im Jahr 2011 an den baye­ri­schen Kraft­werks­stand­or­ten von E.ON über die Ener­gie­er­zeu­gung – deutsch­land­weit waren es mehr als 230.000. Fast 7.000 inter­es­sier­te Gäste infor­mier­ten sich an den Was­ser­kraft­wer­ken ent­lang des baye­ri­schen Mains zwi­schen der Bam­berg und Aschaf­fen­burg sowie am Kern­kraft­werk Gra­fen­rhein­feld über die Strom­erzeu­gung und deren Beson­der­hei­ten am Main. Die Was­ser­kraft­wer­ke am Main lei­sten zum Bei­spiel einen wich­ti­gen Bei­trag für die Schiff­fahrts­stra­ße. Sie hal­ten die Pegel kon­stant, damit die Schif­fe immer genü­gend Was­ser unter dem Kiel haben.

Wei­te­rer über­re­gio­na­ler Anzie­hungs­punkt am Main ist das Infor­ma­ti­ons­zen­trum am Kern­kraft­werk Gra­fen­rhein­feld. Allei­ne hier infor­mier­ten sich 5.000 Besu­cher über die Strom­ge­win­nung aus Kern­ener­gie.

Im Fokus des Inter­es­ses stan­den bei den Besu­chern aber nicht nur kraft­werks­spe­zi­fi­schen The­men, son­dern auch mög­li­che Aus­wir­kun­gen der Ener­gie­wen­de z.B. auf die Ver­sor­gungs­si­cher­heit, die Preis­sta­bi­li­tät und den Strom­aus­tausch mit dem Aus­land.

„Trans­pa­ren­te Infor­ma­tio­nen, span­nen­de Ein­drücke und auch die Aus­ein­an­der­set­zung mit kri­ti­schen Fra­gen ste­hen im Mit­tel­punkt unse­rer Öffent­lich­keits­ar­beit. Gera­de im Zuge der Ener­gie­wen­de war die­ses Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot ein wich­ti­ger Bei­trag zur Ver­sach­li­chung der Dis­kus­si­on. Die Reso­nanz von bay­ern­weit mehr als 120.000 Besu­chern – vie­le davon am Main – zeigt uns, dass es sehr wich­tig ist, an unse­ren Stand­or­ten prä­sent zu sein“, betont Chri­stof Gat­ter­mann, Geschäfts­füh­rer der E.ON Was­ser­kraft. „In die­sem Zusam­men­hang bedan­ke ich mich bei allen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen an den Stand­or­ten für ihren enga­gier­ten und nicht immer ein­fa­chen Ein­satz.“ Hin­ter­grund

Kern­kraft­werk Gra­fen­rhein­feld

Zwei Kilo­me­ter süd­lich von Gra­fen­rhein­feld im unter­frän­ki­schen Land­kreis Schwein­furt liegt das Kern­kraft­werk Gra­fen­rhein­feld. Die jähr­li­che Strom­erzeu­gung beläuft sich im Schnitt auf über 10 Mil­li­ar­den Kilo­watt­stun­den und deckt somit einen gro­ßen Teil der Grund­ver­sor­gung des Frei­staa­tes Bay­ern ab. Das Kraft­werk wur­de 1981 in Betrieb genom­men. Im Zuge des Aus­stiegs aus der Kern­ener­gie in Deutsch­land wur­de die Lauf­zeit des Kraft­werks bis zum Jah­res­en­de 2015 begrenzt.

Was­ser­kraft bei E.ON

E.ON betreibt in Deutsch­land, Schwe­den, Ita­li­en und Spa­ni­en 212 Was­ser­kraft­wer­ke mit einer instal­lier­ten Kraft­werks­lei­stung von rund 5.000 Mega­watt. In Bay­ern betreibt E.ON 101 Laufwasser‑, Spei­cher und Pump­spei­cher­kraft­wer­ke, die pro Jahr über sie­ben Mil­li­ar­den Kilo­watt­stun­den umwelt­freund­li­chen Strom erzeu­gen. Das reicht, um den Jah­res­be­darf von weit über zwei Mil­lio­nen pri­va­ter Haus­hal­te zu decken. Mit meh­re­ren gro­ßen Pump­spei­cher- kraft­wer­ken lei­stet E.ON zudem einen wich­ti­gen Bei­trag zur Inte­gra­ti­on ande­rer Erneu­er­ba­rer Ener­gien ins deut­sche Strom­netz. Vie­le der Was­ser­kraft­wer­ke wur­den zum Bei­spiel durch Umge­hungs­ge­wäs­ser, Fisch­päs­se und Rena­tu­rie­rungs­strecken ent­lang der Fluss­ufer öko­lo­gisch auf­ge­wer­tet.

Rhein-Main-Donau AG

Die Rhein-Main-Donau AG (RMD) mit Sitz in Mün­chen wur­de 1921 gegrün­det und gehört seit 1995 mehr­heit­lich zum E.ON-Konzern. Das baye­ri­sche Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men besitzt an Alt­mühl, Donau, Lech, Main und Reg­nitz ins­ge­samt 60 Was­ser­kraft­wer­ke, dar­un­ter das Pump­spei­cher­kraft­werk Lan­gen­pro­zel­ten mit 164 Mega­watt instal­lier­ter Lei­stung. Die 33 Lauf­was­ser­an­la­gen am baye­ri­schen Main ver­fü­gen über eine instal­lier­te Lei­stung von über 100 Mega­watt und erzeu­gen pro Jahr durch­schnitt­lich rund 750 Mil­lio­nen Kilo­watt­stun­den umwelt­freund­li­chen Strom aus Was­ser­kraft. Die Betriebs­füh­rung ihrer Anla­gen am Main hat die RMD an die E.ON Was­ser­kraft GmbH über­tra­gen.

Schreibe einen Kommentar