Kuni­gun­den­fest unter dem Mot­to „Impo­nie­rend muti­ges Frau­en­le­ben“

Pon­ti­fi­kal­amt mit Erz­bi­schof Lud­wig Schick und Fest­vor­trag am Nach­mit­tag von Andrea Fried­rich

(bbk) Zum Fest der Bis­tums­pa­tro­nin der hei­li­gen Kuni­gun­de, wer­den an deren Gedenk­tag, dem 3. März, meh­re­re Hun­dert Frau­en und auch zahl­rei­che Män­ner zum Kuni­gun­den­fest in Bam­berg erwar­tet. Der Diö­ze­san­tag der Frau­en steht in die­sem Jahr unter dem Mot­to „Impo­nie­rend muti­ges Frau­en­le­ben“.

Der Kuni­gun­den­tag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Pon­ti­fi­kal­amt mit Erz­bi­schof Lud­wig Schick im Bam­ber­ger Dom. An den Got­tes­dienst schließt sich eine Aga­pe mit Gra­tu­la­ti­on der „Kuni­gun­den“ an. Anläss­lich des 1000-jäh­ri­gen Dom­ju­bi­lä­ums in die­sem Jahr prä­sen­tie­ren „Dom­Frau­en“ ihre Orte im Bam­ber­ger Dom.

Ste­fa­nie Schwab aus Würz­burg lädt um 14.00 Uhr zu musi­ka­li­schen Impres­sio­nen in den Hör­saal der Uni­ver­si­tät, Mar­kus­stra­ße 8a (Neu­bau) ein. Der Fest­vor­trag, der unter dem Mot­to des dies­jäh­ri­gen Kuni­gun­den­fe­stes „Impo­nie­rend muti­ges Frau­en­le­ben“ steht, beginnt um 14.30 Uhr. Refe­ren­tin ist Pasto­ral­re­fe­ren­tin Andrea Fried­rich. Sie wird den Bogen span­nen vorn Frau­en der Bibel, die Mut bewie­sen haben, bis zu inter­es­san­ten Frau­en der Welt­kir­che.

Die Kol­lek­te des Kuni­gun­den­fe­stes geht an das „Cen­tro Social San Boni­facio“ in Boli­vi­en. Dort ist die 78-jäh­ri­ge Ordens­schwe­ster Vere­na tätig, die mit ihrer Arbeit im Cen­tro den dor­ti­gen Frau­en durch Bil­dung ein bes­se­res Leben ermög­li­chen will. Orga­ni­siert wird der Kuni­gun­den­tag gemein­sam vom Diö­ze­san­ver­band Bam­berg des Katho­li­schen Deut­schen Frau­en­bun­des und den Ordens­frau­en in der Erz­diö­ze­se Bam­berg.

Am Kuni­gun­den­tag, 3. März 2012, kann von 9 bis 16 Uhr auf dem Dom­platz geparkt wer­den. Bus­se haben an die­sem Tag eine Son­der­ge­neh­mi­gung zum Befah­ren des Dom­plat­zes. Sie dür­fen dort Teil­neh­mer des Kuni­gun­den­tags ein- und aus­stei­gen las­sen.

Schreibe einen Kommentar