Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.02.2012

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Alko­ho­li­siert Unfall verursacht

GRÄ­FEN­BERG, LKR. FORCH­HEIM. Auf der B 2 fuhr am Sams­tag Nach­mit­tag eine 43jährige Ford-Fah­re­rin aus dem Land­kreis Forch­heim auf einen Pkw der Mar­ke Opel auf. Des­sen 27jähriger Fahr­zeug­füh­rer, eben­falls aus dem Land­kreis Forch­heim, muss­te ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt bei der Unfall­ver­ur­sa­che­rin Alko­hol­ge­ruch fest. Der durch­ge­führ­te Alcotest ergab einen Wert von 1,62 Pro­mil­le. Infol­ge des­sen wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und ihr Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 9000 Euro. Ver­letzt wur­de niemand.

Mit Pro­mil­le unterwegs

IGEN­S­DORF, LKR. FORCH­HEIM. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de am Sams­tag Abend in Dach­stadt ein alko­ho­li­sier­ter Pkw-Fah­rer fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest bei dem 48jährigen Fahr­zeug­füh­rer aus dem Land­kreis Forch­heim ergab einen Wert von 1,24 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me sowie die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes waren die Folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Sams­tag­vor­mit­tag ent­wen­de­te ein 38-Jäh­ri­ger in einem Bau­markt Sani­tär­ge­gen­stän­de im Wert von ins­ge­samt 80,– EUR. Er wur­de dabei vom Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet. Als die­ser ihn auf den Dieb­stahl ansprach, setz­te sich der 38-Jäh­ri­ge zur Wehr und ver­such­te dadurch sei­ner Fest­hal­tung zu ent­ge­hen. Der Laden­de­tek­tiv wur­de durch die kör­per­li­che Attacke leicht ver­letzt. Zudem wur­de er vom 38-Jäh­ri­gen belei­digt. Eine Anzei­ge wegen Räu­be­ri­schem Dieb­stahl ist die Fol­ge. Da der 38-Jäh­ri­ge nicht über einen Wohn­sitz in Deutsch­land ver­fügt, wur­de er dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt, der einen Haft­be­fehl erließ. Der 38-Jäh­ri­ge wur­de einer Haft­an­stalt überstellt.

FORCH­HEIM. Im Rah­men einer Strei­fen­fahrt am frü­hen Sonn­tag­mor­gen fie­len in der Unte­ren Kel­ler­stra­ße zwei Her­an­wach­sen­de auf, von denen einer ein Ver­kehrs­zei­chen unter dem Arm trug. Als der 17-Jäh­ri­ge den Strei­fen­wa­gen erkann­te, ließ er das Ver­kehrs­schild fal­len und rann­te davon. Er konn­te jedoch ermit­telt wer­den. Nach sei­ner Ein­las­sung hat­te er das Ver­kehrs­zei­chen an einer Bau­stel­le am Boden lie­gend „gefun­den“. Er hat sich wegen Dieb­stahl zu verantworten.

Son­sti­ges

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH, BRÄU­NINGS­HOF. LKR. FORCH­HEIM. In der Nacht zum Sams­tag wur­de in der Igels­dor­fer Stra­ße ein Gar­ten­zaun offen­sicht­lich mut­wil­lig beschä­digt. Meh­re­re Holz­lat­ten wur­den her­aus­ge­ris­sen. Der ange­rich­te­te Scha­den beträgt etwa 80,– EUR. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Aus einem Büro­raum in der Kle­ber­stra­ße ent­wen­de­te im Ver­lauf des Sams­tags ein Unbe­kann­ter eine Hand­ta­sche. Das Büro war unver­sperrt, Hin­wei­se auf den Täter sind nicht vor­han­den. Der Wert der Tasche samt Inhalt wird mit 170,- Euro angegeben.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen zu einer Unfall­flucht sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210:

Bam­berg. In der Mem­mels­dor­fer Stra­ße wur­de am Don­ners­tag, zwi­schen 09.30 Uhr und 18.00 Uhr, ein gepark­ter VW Golf ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr gegen das hin­te­re rech­te Fahr­zeug­eck des Golfs und flüch­te­te anschlie­ßend. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 800,- Euro geschätzt.

Son­sti­ges

Bam­berg. Ein ange­trun­ke­ner Auto­fah­rer wur­de am Sonn­tag, gegen 04.00 Uhr, in der Tho­racker­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch bei dem 27-jäh­ri­gen fest. Ein ent­spre­chen­der Test ergab einen Wert von 1,52 Pro­mil­le, dies hat­te eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins zur Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Kör­per­ver­let­zun­gen

Aufs Auge geschlagen

TROS­DORF. Gegen 3.30 Uhr wur­de ein noch unbe­kann­ter US-Sol­dat von einem 26-jäh­ri­gem Deut­schen mit der Faust aufs Auge geschla­gen. Der Grund hier­für ist momen­tan noch nicht bekannt. Der Schlä­ger hat­te fast zwei Pro­mil­le und wird angezeigt.

Gar nicht „Lamm­fromm“

WALS­DORF. Gegen 3.40 Uhr wur­de auf einer Faschings­fei­er in der Gast­stät­te „Zum wei­ßen Lamm“ ein betrun­ke­ner 19-jäh­ri­ger von einem bis­lang Unbe­kann­ten so geschla­gen, daß der Ret­tungs­dienst kom­men muß­te. Der Geschä­dig­te erlitt u.a. eine Kopf­platz­wun­de. Er muß­te ins Kran­ken­haus gebracht werden.

Zeu­gen­mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

Geld­beu­tel geklaut

HIRSCHAID. Ein bis­lang Unbe­kann­ter nutz­te eine gün­sti­ge Gele­gen­heit an der Kas­se vom Möbel­haus Neu­bert und ent­wen­de­te einer 51-jäh­ri­gen Frau den Geld­beu­tel aus der Hand­ta­sche. Der Vor­fall ereig­ne­te sich am Sams­tag, gegen 14 Uhr. Wer hat in die­ser Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf den Täter machen? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Fahr­rä­der mitgenommen

RAT­TELS­DORF. Im Zeit­raum von 22.01. bis 17.02.2012 ent­wen­de­ten Unbe­kann­te aus einem Kel­ler­raum in der Fer­di­nand-Tietz-Str. 4 ins­ge­samt sechs Fahr­rä­der im Gesamt­wert von ca. 1100 Euro. Es han­delt sich hier­bei um:

  • Trek­king Bike, Tra­vel 200, Feder­ga­bel und gefe­der­ter Sattel
  • Her­ren­rad Mar­ke Raben­eick, lila/​rot
  • MTB schwarz/​silber
  • Her­ren­rad schwarz/​grün
  • Her­ren­rad Mar­ka Ragazzi/​Liner, schwarz/​silber
  • Damen­rad For­tu­na, rot/​schwarz

Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Räder bzw. zu den Die­ben machen?

Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Ein­fach über die Stra­ße gerannt

BISCH­BERG. In der Haupt­stra­ße rann­te am Sams­tag abend gegen 19.15 Uhr ein 15-jäh­ri­ger mit sei­nem Kum­pel trotz Ver­kehr ein­fach über die Stra­ße und wur­de von einem 60-jäh­ri­gem VW Golf Fah­rer erwischt. Der 15-jäh­ri­ge wur­de über die Motor­hau­be geschleu­dert und stürz­te auf die Fahr­bahn. Er kam mit Brü­chen und Prel­lun­gen ins Kli­ni­kum. Sein 17-jäh­ri­ger Spe­zi wur­de leicht ver­letzt. Am Pkw war Scha­den von ca. 2500 Euro ent­stan­den. Die ersten Ermitt­lun­gen erga­ben, daß dem Auto­fah­rer kein Schuld­vor­wurf zu machen ist.

Kur­ve geschnitten

HIRSCHAID. Eine 40-jäh­ri­ge VW Polo Fah­re­rin fuhr die Kreis­stra­ße BA25 von Strul­len­dorf kom­mend und bog nach links in die Amling­stadter Stra­ße ab. Dabei schnitt sie im Ein­mün­dungs­be­reich die Kur­ve und stieß mit einer 41-jäh­ri­gen Hyun­dai Fah­re­rin zusam­men, die aus der Amling­stadter Stra­ße her­aus­fah­ren woll­te. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Scha­den von ca. 7500 Euro.

Zu schnell

BURG­WIND­HEIM. Am Sams­tag, gegen 11.20 Uhr fuhr eine 22-jäh­ri­ge Fiat Fah­re­rin offen­bar zu schnell. Die kam auf der Strecke zwi­schen Ober- und Unter­wei­ler in einer Kur­ve von der Fahr­bahn ab, über­schlug sich und blieb auf dem Dach lie­gen. Sie selbst wur­de leicht ver­letzt. Eine Fach­fir­ma muß­te die Fahr­bahn vom aus­ge­lau­fe­nen Öl rei­ni­gen. Es ent­stand Scha­den von ca. 7000 Euro.

Über­holt trotz Gegenverkehr

BUR­GE­BRACH. Auf der B 22 über­hol­te ein 34-jäh­ri­ger VW Trans­por­ter Fah­rer einen Pkw, obwohl er sah, daß ein Trak­tor ent­ge­gen kam. Der Trak­tor­fah­rer ver­such­te zwar noch nach rechts in den Acker aus­zu­wei­chen, konn­te den Zusam­men­stoß jedoch nicht mehr ver­mei­den. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Scha­den von über 30.000 Euro.

Vor­fahrt mißachtet

SCHLÜS­SEL­FELD. Ein 39-jäh­ri­ger Hol­län­der ver­ließ mit sei­nem Peu­geot die Auto­bahn um in Attels­dorf zu tan­ken. Dabei über­sah er den bevor­rech­tig­ten 27-jäh­ri­gen BMW-Fah­rer und stieß mit die­sem Zusam­men. Zur Siche­rung des Buß­geld­geld­ver­fah­rens wur­de eine Sicher­heits­lei­tung von 145 Euro erhoben.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Mit Lang­holz­trans­por­ter Haus­wand gestriffen

MÖNCH­SAM­BACH. Am Frei­tag, gegen 09.30 Uhr stieß ein Lang­holz­trans­por­ter mit sei­ner Ladung gegen eine Haus­wand und beschä­dig­te die Fas­sa­de. Es ent­stand Scha­den von ca. 3000 Euro. Obwohl ein Zeu­ge hin­ter­her­fuhr und stän­dig Licht- und Hup­zei­chen gab, blieb der LKW-Fah­rer nicht ste­hen. Der Zeu­ge notier­te sich das Kenn­zei­chen, die Ermitt­lun­gen laufen.

Son­sti­ges

Mit Alko­hol unterwegs
Ver­kehrs­kon­trol­len im Fasching wur­de Fahr­zeug­füh­rern zum Verhängnis

WALS­DORF. Um 04.20 Uhr wur­de ein 18-jäh­ri­ger mit sei­nem VW Golf in der Kolms­dor­fer Stra­ße kon­trol­liert. Ein Alko­test ergab einen Wert von 1,8 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me wur­de ange­ord­net, sein Füh­rer­schein, den er gera­de mal ein Jahr hat­te, wur­de sicher­ge­stellt. Sei­ne drei Mit­fah­re­rin­nen muß­ten den Rest des Heim­we­ges zu Fuß gehen.

HALL­STADT. Um 05.00 Uhr wur­de ein 33-jäh­ri­ger US-Sol­dat mit sei­nem Che­vro­let in der Emil-Kem­mer-Stra­ße ange­hal­ten. Er brach­te es beim Alko­test auf einen Wert von 0,86 Promille.

Auch hier war eine Blut­ent­nah­me die Fol­ge, sein Füh­rer­schein, sei­ne Fahr­zeug­schlüs­sel und er selbst wur­den im Anschluß der MP Bam­berg übergeben.

Sei­tens der Ame­ri­ka­ner erwar­tet ihn eine har­te Bestrafung.

HIRSCHAID. Um 01.15 Uhr wur­de am Kirch­platz ein 37-jäh­ri­ger Rad­fah­rer ange­hal­ten. Der Alkowert lag bei 1,74 Pro­mil­le. Auch hier war eine Blut­ent­nah­me fäl­lig. Er wird angezeigt.

Zu jung für har­te Getränke

BISCH­BERG. Am Sams­tag abend, gegen 19.15 Uhr wur­den in der Haupt­stra­ße im Rah­men einer Unfall­auf­nah­me meh­re­re Jugend­li­che über­prüft. Zwei von ihnen waren zu die­ser Uhr­zeit schon erheb­lich alko­ho­li­siert, (16-jäh­ri­ger mit 1,26 Pro­mil­le und 15-jäh­ri­ger mit 1,08 Pro­mil­le) Des­wei­te­ren hat­ten sie noch Bacar­di und ande­re Schnäp­se im Ruck­sack. Die Alko­ho­li­cas wur­den sicher­ge­stellt, die Eltern ver­stän­digt, die ihre Spröß­lin­ge vor Ort abhol­ten. Eine Mel­dung ans Jugend­amt und vor­sorg­lich an die Füh­rer­schein­stel­le ist die Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.