Mehrstöckiges Gebäude in Bamberg durch Brand erheblich beschädigt

Erheblichen Sachschaden verursachte ein Brand in den frühen Morgenstunden in der Bamberger Jäckstraße. Die Lösch- und Sicherungsarbeiten der Feuerwehr dauerten bis gegen 13 Uhr an. Personen wurden nicht verletzt.

Wie bereits berichtet meldete ein Passant gegen 3 Uhr starken Brandgeruch und Rauchentwicklung auf dem Gelände des ehemaligen Schefflerareals. Als die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Einsatzort eintrafen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl der ehemaligen Schlosserei. Das im Umbau befindliche, mehrstöckige Anwesen soll zu einem Studentenwohnheim umgebaut werden. Durch den Brand nahm das Dachgeschoss des vollständig eingerüsteten und derzeit nicht bewohnten Gebäudes erheblichen Schaden, der sich im Bereich mehrerer hunderttausend Euro bewegen dürfte.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat noch am frühen Morgen die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Auf Grund der lang andauernden Löscharbeiten und der Größe des Gebäudes gestalten sich die Ermittlungen jedoch schwierig. Den Brandherd vermuten die Brandfahnder der Bamberger Kripo unter dem Dach. Dort wurden gestern an verschiedenen Stellen Abbrucharbeiten durchgeführt. Ob diese im Zusammenhang mit der Brandursache zu sehen sind, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Hierzu ist ein Sachverständiger beauftragt worden.