MdL Gud­run Bren­del-Fischer: „Bay­ern beim Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung bun­des­weit an der Spitze“

Wie Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer mit­teilt, liegt Bay­ern beim Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung bun­des­weit an der Spit­ze. So wur­de die Ver­sor­gungs­quo­te bei Betreu­ungs­plät­zen für Kin­der unter drei Jah­ren in den letz­ten fünf Jah­ren ver­vier­facht. „Für Ende 2013 rech­nen wir mit einer Ver­sor­gungs­quo­te von 36 Pro­zent.“, freut sich die CSU-Abge­ord­ne­te. Der rasche Aus­bau sei vor allem auf das Son­der­pro­gramm zurück­zu­füh­ren, das der Frei­staat eigens für den Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung geschaf­fen habe. „Bis 2013 inve­stiert Bay­ern min­de­stens 500 Mil­lio­nen Euro, die den Kom­mu­nen für den Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung zusätz­lich zu 340 Mil­lio­nen an Bun­des­mit­teln zur Ver­fü­gung ste­hen“, erläu­tert Gud­run Brendel-Fischer.

Die baye­ri­schen Kom­mu­nen pro­fi­tier­ten von den bun­des­weit besten För­der­be­din­gun­gen. „Die Kom­mu­nen wer­den bei den lau­fen­den Kosten der Kin­der­be­treu­ung jedes Jahr mit über einer Mil­li­ar­de Euro unter­stützt“, betont die Abge­ord­ne­te. Bay­ern über­neh­me 45 Pro­zent der Grund­ko­sten der Kin­der­be­treu­ung, der Schnitt aller Flä­chen­län­der lie­ge hin­ge­gen nur bei 38 Pro­zent. Gud­run Bren­del-Fischer ver­weist auf ein Bei­spiel aus ihrem Stimm­kreis: Der Markt Main­leus im Land­kreis Kulm­bach kön­ne jetzt 20 neue Betreu­ungs­plät­ze für Kin­der unter drei Jah­ren ein­rich­ten. Nun kämen zum gro­ßen Enga­ge­ment im inve­sti­ven Bereich im Rah­men des Baye­ri­schen Kin­der­bil­dungs- und Betreu­ungs­ge­setz­tes noch Ver­bes­se­run­gen in der per­so­nel­len Aus­stat­tung hin­zu. „Zudem sind mir ergän­zend soge­nann­te Groß­ta­ges­pfle­ge­stel­len wich­tig, weil sie ins­be­son­de­re in Rand­zei­ten und bei Schicht­ar­beit der Eltern eine Unter­stüt­zung bie­ten“, so Gud­run Brendel-Fischer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.