MdL Edu­ard Nöth: Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung in Bay­ern am dyna­misch­sten

500 Mil­lio­nen Euro wer­den inve­stiert

„Der Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung erfolgt im bun­des­wei­ten Ver­gleich in Bay­ern am dyna­misch­sten“, beton­te der Forch­hei­mer CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth. „In den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren wur­de in Bay­ern die Ver­sor­gungs­quo­te bei Betreu­ungs­plät­zen für Kin­der unter drei Jah­ren ver­vier­facht. Für Ende 2013 rech­nen wir mit einer Ver­sor­gungs­quo­te von 36 Pro­zent“, so Edu­ard Nöth. „Wir sind auf einem guten Weg. Im Land­kreis Forch­heim besteht bereits heu­te für jedes drit­te Kind unter drei Jah­ren ein Betreu­ungs­an­ge­bot, im Bereich der schu­li­schen Ganz­ta­ges­be­treu­ung steht Forch­heim ober­fran­ken­weit an der Spit­ze.

„Bay­ern hat für den bedarfs­ge­rech­ten Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung ein eige­nes Son­der­pro­gramm geschaf­fen. Neben den Bun­des­mit­teln in Höhe von 340 Mil­lio­nen Euro, die unge­kürzt an die Kom­mu­nen zum Aus­bau der Kin­der­be­treu­ungs­plät­ze wei­ter­ge­reicht wur­den, wird Bay­ern bis 2013 min­de­stens wei­te­re 500 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung stel­len“, erklärt der CSU-Poli­ti­ker. „Im bun­des­wei­ten Ver­gleich haben die baye­ri­schen Kom­mu­nen die besten För­der­be­din­gun­gen“, erläu­ter­te der Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­te „Bay­ern unter­stützt die Kom­mu­nen bei den lau­fen­den Kosten der Kin­der­be­treu­ung jedes Jahr mit über einer Mil­li­ar­de Euro. Bay­ern trägt 45 Pro­zent der Grund­ko­sten der Kin­der­be­treu­ung, der Schnitt aller Flä­chen­län­der liegt hin­ge­gen nur bei 38 Pro­zent.“