Bam­ber­ger Fami­li­en­mes­se war ein vol­ler Erfolg

Über 1.500 Besu­cher am Sams­tag in der Graf-Stauffenberg-Schule

Bamberger Familienmesse

Bam­ber­ger Familienmesse

„Ich wuss­te gar nicht, dass es so vie­le Ein­rich­tun­gen für Fami­li­en bei uns gibt!“, staun­te eine Mut­ter von zwei Kin­dern auf der 1. Bam­ber­ger Fami­li­en­mes­se. Eltern, Kin­der und Jugend­li­che konn­ten am Sams­tag in der Graf-Stauf­fen­berg-Schu­le über 80 Ein­rich­tun­gen aus Stadt und Land­kreis Bam­ber­ger ken­nen­ler­nen, die Fami­li­en im All­tag und bei der Kin­der­er­zie­hung unter­stüt­zen. An infor­ma­ti­ven Stän­den und in Vor­trä­gen hol­ten sich Eltern Tipps für den Fami­li­en­all­tag und kamen mit Ansprech­part­nern ins Gespräch, wäh­rend sich die Klei­nen bei krea­ti­ven Spiel- und Bas­tel­mög­lich­kei­ten vergnügten.

„Ich weiß aus eige­ner Erfah­rung, dass alle Eltern einen hohen Infor­ma­ti­ons­be­darf haben, was die Erzie­hung der Kin­der angeht“, so Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke, der die Fami­li­en­mes­se gemein­sam mit Land­rat Dr. Gün­ther Denz­ler eröffnete.

Die Orga­ni­sa­to­ren in Stadt und Land­kreis Bam­berg freu­ten sich über die gro­ße Reso­nanz und das Inter­es­se sei­tens der Eltern und auch der Anbie­ter. „Dass so vie­le Ein­rich­tun­gen unse­rer Ein­la­dung gefolgt sind und die Fami­li­en­mes­se als Aus­stel­ler, Refe­ren­ten, Büh­nen­künst­ler oder auf sons­ti­ge Wei­se mit­ge­stal­ten, zeigt uns, dass sich die Regi­on mit Recht als Fami­li­en­re­gi­on ver­ste­hen darf“, wür­dig­te Land­rat Dr. Denz­ler das außer­or­dent­lich gro­ße Enga­ge­ment der Ein­rich­tun­gen und der betei­lig­ten Fach­kräf­te sowie der zahl­rei­chen Kin­der und Jugend­li­chen, wel­che die Fami­li­en­mes­se mit Auf­trit­ten auf der Büh­ne bereicherten.

Mit über 1500 Gäs­ten war die Bam­ber­ger Fami­li­en­mes­se in der Graf-Stauf­fen­berg-Schu­le ein gro­ßer Erfolg. Posi­ti­ve Rück­mel­dun­gen waren auch von den betei­lig­ten Trä­gern und Ein­rich­tun­gen vor Ort zu ver­neh­men. „Für die Gesprä­che, die ich heu­te alle mit Kol­le­gen füh­ren konn­te, hät­te ich nor­ma­ler­wei­se drei Wochen benö­tigt“, freu­te sich die Ver­tre­te­rin eines Ver­ban­des, der Bil­dungs­an­ge­bo­te für Eltern unterstützt.

Zum Erfolg der Mes­se bei­getra­gen hat sicher auch das umfang­rei­che Unter­hal­tungs­pro­gramm für alle Alters­grup­pen, ange­fan­gen bei den Auf­trit­ten zahl­rei­cher Kin­der- und Jugend­grup­pen auf der Musik­büh­ne über Bil­der­buch­ki­no und Kin­der­thea­ter bis hin zu Break­dance, einer Abseil­ak­ti­on und dem gern genutz­ten Mas­sa­ge­an­ge­bot im Sin­nen­raum. Allein die ange­kün­dig­ten ech­ten Scha­fe und Zie­gen zogen es bei der win­ter­li­chen Käl­te vor, daheim im Stall zu bleiben.

Damit auch Eltern mit jün­ge­ren Kin­dern die Fami­li­en­mes­se besu­chen konn­ten, bot der AWO Kreis­ver­band Bam­berg Stadt und Land und der Zir­kus Gio­van­ni des Don Bosco Jugend­werks kos­ten­lo­se Kin­der­be­treu­ung an. Auch für die kleins­ten Besu­cher war gesorgt: Die dm-dro­ge­rie­märk­te Bam­berg, Hall­stadt und Hirschaid stat­te­ten einen Still- und Wickel­raum mit Win­deln und wei­te­ren Uten­si­li­en groß­zü­gig aus. Für das leib­li­che Wohl sorg­ten das inter­kul­tu­rel­le Buf­fet des tür­kisch-isla­mi­schen Kul­tur­ver­eins Ditib sowie Gebäck und Kaf­fee der Bäcke­rei Fuchs. An der Trink­was­ser-Bar der Bam­ber­ger Stadt­wer­ke konn­ten sich alle Gäs­te kos­ten­los mit Was­ser versorgen.

Die Fami­li­en­mes­se wur­de im Rah­men des Modell­pro­jekts „Fami­li­en­bil­dung – Fami­li­en­stütz­punk­te“ durch­ge­führt und vom Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Arbeit und Sozi­al­ord­nung, Fami­li­en und Frau­en gefördert.