79-Jäh­ri­ge Forch­hei­me­rin ver­stirbt nach Ver­kehrs­un­fall im Krankenhaus

Forch­heim. Am Mon­tag­mor­gen ver­un­glück­te eine 79-jäh­ri­ge Frau aus Forch­heim mit ihrem Klein­wa­gen in der Nähe des Amts­ge­rich­tes Forch­heim. Nach dem Unfall ver­starb die Frau im Krankenhaus.

Die 79-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin war gegen 10.30 Uhr mit ihrem Pkw VW Polo auf der Kapel­len­stra­ße in der Nähe des Amts­ge­richts­ge­bäu­des unter­wegs. Offen­bar mit Schritt­ge­schwin­dig­keit fah­rend, ver­lor die betag­te Fahr­zeug­füh­re­rin aus zunächst unbe­kann­ten Grün­den die Herr­schaft über ihren Klein­wa­gen, fuhr über ein Pflanz­beet, gegen einen Baum und blieb letzt­end­lich an einem Metall­pfo­sten ste­hen. Zeu­gen bemerk­ten den Ver­kehrs­un­fall, lei­ste­ten Erste Hil­fe und ver­stän­dig­ten die Inte­grier­te Leit­stel­le Forch­heim-Bam­berg. Als der Not­arzt am Unfall­ort ein­traf, war die Ver­un­fall­te bereits bewusst­los. Nach Reani­ma­ti­on kam die Frau ins Kran­ken­haus Forch­heim. Alle ärzt­li­chen Bemü­hun­gen waren ver­ge­bens. Kur­ze Zeit spä­ter ver­starb die 79-Jäh­ri­ge im Krankenhaus.

Den poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen zufol­ge, dürf­te die Frau nicht an den Ver­let­zun­gen infol­ge des Unfalls ver­stor­ben sein. Ver­mut­lich hat eine Herz­at­tacke zum Tod der Auto­fah­re­rin geführt. Der Gesamt­scha­den beträgt etwa 2.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar