Vier Leicht­ver­letz­te nach Brand eines Holz­schup­pens in Obertrubach

Am Sonn­tag kurz vor Mit­ter­nacht brach in einem Holz­schup­pen im Ober­tru­ba­cher Orts­teil Geschwand ein Brand aus, bei dem vier Per­so­nen leicht ver­letzt wur­den. Die vier Bewoh­ner eines Anwe­sens wur­den durch eine star­ke Rauch­ent­wick­lung auf das Feu­er auf­merk­sam und alar­mier­ten die Feu­er­wehr. Beim Ein­tref­fen der ersten Ret­tungs­kräf­te stand der an das Wohn­haus ange­bau­te Holz­schup­pen bereits in Flam­men und das Feu­er droh­te auf das Wohn­haus über­zu­grei­fen. Es gelang dem Groß­auf­ge­bot der Feu­er­wehr jedoch den Brand ein­zu­däm­men und somit das Haus zu retten.

Die vier Bewoh­ner im Alter zwi­schen 45 und 77 Jah­ren hat­ten Rauch ein­ge­at­met und wur­den des­halb vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus ver­bracht. Eine der Bewoh­ne­rin­nen hat­te das Feu­er vor­her der­art auf­ge­regt, dass sie einen Schock erlitt und vom Not­arzt behan­delt wer­den musste.

An dem Schup­pen und dem Wohn­haus rich­te­te das Feu­er einen Scha­den von ca. 20.000 Euro an. Zur Ursa­che des Bran­des konn­ten noch kei­ne siche­ren Anga­ben gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar