Finis­sa­ge im Bay­reu­ther RW21 mit Eli­sa­beth Jost

Gro­ße posi­ti­ve Reso­nanz erreich­te die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth im zu Ende gehen­den Win­ter-Seme­ster zu den im Dach­ge­schoss des RW21 aus­ge­stell­ten farb­star­ken Bil­dern von Eli­sa­beth Jost. Die Bay­reu­ther Künst­le­rin ent­wickel­te ihr Mal­ta­lent inner­halb von 20 Jah­ren unter ande­rem in vhs-Kur­sen bei Peter Coler und Eva-Maria May­er sowie durch Unter­richt bei Bernd Roman­kie­witz und Robert Sie­ben­haar. Von Stu­di­en in Japan und Hawaii brach­te sie Inspi­ra­tio­nen für ihr male­ri­sches Schaf­fen mit, das unter ande­rem in Tei­len bei Grup­pen­aus­stel­lun­gen in Bay­reuth zu sehen war.

Ihre aktu­el­le Aus­stel­lung fei­ert am Mitt­woch, 15. Febru­ar, eine vor­ge­zo­ge­ne Finis­sa­ge im Rah­men der Schnup­per­ta­ge zum ein­jäh­ri­gen Bestehen des RW21. Beginn der Ver­an­stal­tung ist um 17 Uhr, Treff­punkt der Semi­nar­raum 2 der Volks­hoch­schu­le im Dach­ge­schoss. Anschlie­ßend ist die Aus­stel­lung noch bis Anfang März wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten des RW21 zu sehen.