Pres­se­mit­tei­lung: Grün­dung der “AG Bahn­sinn” in Bamberg

Es ist soweit … Bam­bergs Bür­ger haben sich positioniert

Mit dem 9. Febru­ar 2012 – 1000 Jah­re nach der Dom­wei­he – könn­te die­ses Datum einen beson­de­ren Platz in den Geschichts­bü­chern der Kai­ser­stadt erzie­len. Im Hein­rich- und Kuni­gun­de­saal wur­de an die­sem Abend die AG Bahn­sinn-Bam­berg ins Leben gerufen.

Nach inten­si­ven Vor­be­rei­tun­gen tra­fen sich an die­sem Abend vie­le Bam­ber­ger Bür­ger und Orga­ni­sa­tio­nen um die teil­wei­se unmensch­li­che Tei­lung der Stadt durch über 6m hohe Bahn­mau­ern zu ver­hin­dern. Sehr vie­le Freun­de waren gekom­men, Frak­tio­nen und Par­tei­en, OB-Kan­di­da­ten, Bür­ger-Ver­ei­ne, Orga­ni­sa­tio­nen, Denk­mal- und Welt­kul­tur­er­be-Schüt­zer. Nie­mand will hier außen vor blei­ben. Nie­mand wird außen gelassen!

Neben der aus­drück­li­chen For­de­rung der Frak­tio­nen, hier den Bür­ger eben nicht zu „len­ken“, war das wich­tig­ste Ergeb­nis die­ses ersten Arbeits­ta­ges, die Bil­dung von Arbeits-Teams die sich um jeweils unter­schied­li­che The­men küm­mern wer­den. Dies wären fol­gen­de Teams:

  • Aktu­el­le Bahnplanung
  • Umlei­tungs-Gedan­ken
  • Tun­nel-Lösun­gen
  • Umwelt­schutz incl. Lärm- und Sichtschutz
  • UNESCO-Grup­pe
  • Bau­maß­nah­men der Stadt
  • Land­kreis Bamberg
  • Orga­ni­sa­ti­on und Ver­wal­tung der AG

Alle die­se Grup­pen neh­men ger­ne wei­te­re Bam­ber­ger Bür­ger mit ins Boot, die eben­falls etwas bewe­gen wol­len! Wir haben noch genug Platz für Kämp­fer und Hel­fer, Men­schen die etwas für Bam­berg tun wol­len. Beson­ders im Bereich der Orga­ni­sa­ti­on und Len­kung der AG ist jede Art von Mit­wir­kung möglich!

Damit sol­len sehr schnell Ergeb­nis­se und Ideen zusam­men­ge­tra­gen und aus­ge­wer­tet wer­den. Ein jeder Bür­ger hat nun die Mög­lich­keit sich in einer für ihn pas­sen­den Grup­pe zu betei­li­gen und sei­ne Stär­ken ein­brin­gen. Schließ­lich bleibt nur ein sehr gerin­ges Zeit­fen­ster bis in den Herbst die­ses Jah­res übrig.

Des­halb ist es umso erfreu­li­cher, dass alle Teil­neh­mer aktiv mit­ge­wirkt haben, damit die AG der Bür­ger sofort schlag­kräf­tig auf­ge­stellt wer­den konn­te. Eine beson­de­re Auf­ga­be wird es jetzt sein, dass jeder Bür­ger von jeder Par­tei, jedem Bür­ger­ver­ein und auch im Inter­net stän­dig über alle Akti­vi­tä­ten infor­miert wer­den kann. Nie­mand bleibt ohne Info – und jeder Bür­ger darf zu Wort kommen!

Auch wenn die Bahn glaubt „am län­ge­ren Hebel“ zu sit­zen, dür­fen wir mit vor­sich­ti­gem Opti­mis­mus das erste Kapi­tel „ret­tet unser schö­nes Bam­berg“ auf­schla­gen und zei­gen – WIR sind Bam­berg, …ihr seid Gäste!
Die­ses Mot­to wer­den wir schon beim Faschings-Umzug in Bam­berg zum ersten Mal öffent­lich prä­sen­tie­ren… Mit einem eige­nen Wagen für Bam­bergs Zukunft…

Alle Teil­neh­mer freu­en sich schon auf die gro­ße Her­aus­for­de­rung und bis zum näch­sten Tref­fen am 8.3. wer­den des­halb schon die ersten Arbei­ten auf den Weg gebracht wer­den kön­nen. Wei­te­re Ein­zel­hei­ten fin­den Sie dem­nächst auf www​.bahn​sinn​-bam​berg​.de und tra­gen Sie sich dort für unse­ren News­let­ter ein!

ODER – fra­gen Sie bei Ihrem Bür­ger­ver­ein, Par­tei­en oder Pres­se und Rund­funk nach Mög­lich­kei­ten, aktiv zu werden…

Robert W. Bartsch
Uwe Stark
Her­bert Pfister
für die AktionsGruppe
www​.Bahn​sinn​-Bam​berg​.de

Schreibe einen Kommentar