Bro­se Bas­kets: Spit­zen­spiel in Ulm

Am Sams­tag, 11. Febru­ar (20:05/live SPORT1) wol­len die Bro­se Bas­kets gegen ratio­pharm Ulm die Tabel­len­füh­rung ver­tei­di­gen. Dabei könn­te sich der Deut­sche Mei­ster in der nagel­neu­en ratio­pharm Are­na sogar eine Nie­der­la­ge mit bis zu fünf Punk­ten erlau­ben. Das Hin­spiel in Bam­berg ende­te 64:59. Näher ist dem dop­pel­ten Dou­ble-Sie­ger auf hei­mi­schen Par­kett noch kein Bun­des­li­ga­team gekom­men. Mit nur einem Sieg mehr auf der Haben­sei­te spü­ren die Bam­ber­ger den Atem des Über­ra­schungs­teams aller­dings per­ma­nent im Nacken. Ein Sieg in Ulm wür­de Luft ver­schaf­fen.

Eben­so wie die Ulmer haben sich die Bam­ber­ger am Mitt­woch für das Beko BBL TOP FOUR qua­li­fi­ziert. Wäh­rend Ulm mit den EWE Bas­kets Olden­burg leich­tes Spiel hat­te, muss­ten die Bro­se Bas­kets sich bis zum 79:65 über die Art­land Dra­gons mäch­tig strecken. Aus­schlag­ge­bend war eine über­ra­gen­de Defen­se gegen Qua­ken­brücks David Holston vor allem durch Anton Gavel und Kar­sten Tad­da. Im Angriff sorg­ten P.J. Tucker und Juli­us Jenkins, der mit einem 10-Punk­te-Boost die Bro­se Bas­kets wie­der an die zunächst füh­ren­den Dra­gons her­an schoss, für die nöti­ge Feu­er­kraft, um das offen­siv­stärk­ste Team der Liga aus dem Wett­be­werb zu wer­fen.

Ob Jenkins sei­ne Treff­si­cher­heit auch in Ulm unter Beweis stel­len kann ist noch offen. Der Scharf­schüt­ze muss­te am Mitt­woch im vier­ten Vier­tel ver­letzt aus­schei­den. Wei­te­re Unter­su­chun­gen müs­sen Auf­schluss über Art und Schwe­re der Ver­let­zung geben.

Im wahr­sten Sin­ne her­aus­ra­gend bei Ulm ist Cen­ter John Bryant. Der beste Reboun­der und effek­tiv­ste Spie­ler der Liga ist mit 2,11 Metern und knap­pen 130 Kilo­gramm Kampf­ge­wicht alles ande­re als ein Spatz und mit 14,1 Punk­ten im Schnitt Tops­corer sei­nes Teams. Mit Shoo­ting Guard Isaiah Swann und Power For­ward Dane Watts ver­fü­gen die Ulmer aber noch über weit mehr Waf­fen als bloß über den Cen­ter-Rie­sen. Gelenkt wird das Spiel vom deut­schen Natio­nal­spie­ler Per Gün­ther und von Tom­my Mason-Grif­fin, der immer bes­ser ins Lau­fen kommt und in den letz­ten fünf Spie­len jeweils für 12 Punk­te im Schnitt gut war.

Auch für Bro­se Bas­kets Head Coach Chris Fle­ming ist Ulm „das Über­ra­schungs­team der Liga. Aber sie ver­fü­gen auch über sehr viel Sub­stanz. Wir wer­den uns auf ein sehr schnel­les Spiel und auf wech­seln­de Ver­tei­di­gungs­ar­ten ein­stel­len müs­sen. Ein Sieg wäre ein gro­ßer Schritt in Rich­tung Platz eins nach der Haupt­run­de.“ Sein Rezept für einen Sieg über den Ver­fol­ger klingt denk­bar ein­fach: „Wir müs­sen Bam­ber­ger Bas­ket­ball spie­len.“

SPORT1 zeigt das Spiel live ab 20:05 Uhr. Radio Bam­berg über­trägt live aus der ratio­pharm Are­na. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de.

Wei­ter geht es für die Bro­se Bas­kets dann mit einem Aus­wärts­spiel am 18.02. bei der BG Göt­tin­gen. Am 26.02.empfangen die Bro­se Bas­kets die LTi Gie­ssen 46ers. Infor­ma­tio­nen zu Tickets und den Spie­len der Bro­se Bas­kets auf bro​se​bas​kets​.de.