„Abseits der Schlacht­fel­der“: Aus­stel­lungs­er­öff­nung in Bamberg

Kriegs­op­fer – elf Schick­sa­le aus elf Län­dern. Am Ende von Krie­gen und gewalt­sa­men Kon­flik­ten blei­ben deren Opfer wei­ter­hin im Faden­kreuz des erleb­ten und anony­men Elends. Um die­se Men­schen sicht­bar zu machen und ihnen eine Iden­ti­tät zu geben, erzählt der Foto­graf Till May­er ihre Geschich­te in Bil­dern. Zu sehen sind die Por­träts nun in der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bamberg.

Die Eröff­nung der Aus­stel­lung ist am Diens­tag, den 14. Febru­ar, um 19 Uhr und fin­det in der Teil­bi­blio­thek 4, Heu­markt 2, statt. Nach der Begrü­ßung und Gruß­wor­ten von Dr. Fabi­an Fran­ke, Direk­tor der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und Prä­si­dent Prof. Dr. Dr. habil. Gode­hard Rup­pert sowie der Vor­sit­zen­den des BRK-Kreis­ver­ban­des Bam­berg, führt der Künst­ler selbst in die Aus­stel­lung ein.

Der Jour­na­list und Foto­graf Till May­er lebt in Bam­berg und arbei­tet seit vie­len Jah­ren eng mit dem Roten Kreuz zusam­men. Für sei­ne viel­sei­ti­gen Arbei­ten, die die Rea­li­tät und die Fol­gen des Krie­ges ein­drucks­voll doku­men­tie­ren, erhielt er bereits meh­re­re Preise.

Die Aus­stel­lung, die bereits an zahl­rei­chen öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen zu sehen war, ist bis zum 2. März 2012 in der Teil­bi­blio­thek 4, Heu­markt 2 und vom 5. bis 20. März 2012 im Bis­tums­haus St. Otto Bam­berg, Hein­richs­damm 32, zu betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.