Fro­sti­ge Tem­pe­ra­tu­ren zum Ener­gie­spa­ren nutzen

Jetzt Gefrier­ge­rä­te abtau­en und damit Umwelt und Geld­beu­tel ent­la­sten – Vor­rä­te auf Bal­kon oder Ter­ras­se zwischenlagern

Ganz Bay­ern und Euro­pa haben unter der star­ken Käl­te­wel­le zu lei­den. Man kann den eisi­gen Tem­pe­ra­tu­ren aber auch etwas Gutes abge­win­nen. “Jetzt ist ein guter Zeit­punkt, um den Gefrier­schrank bzw. ‑fächer abzu­tau­en. Tief­ge­fro­re­ne Vor­rä­te kön­nen durch die aktu­el­len Minus­tem­pe­ra­tu­ren wäh­rend der Abtau­ak­ti­on beson­ders ein­fach auf Bal­kon oder Ter­ras­se zwi­schen­ge­la­gert wer­den ohne dass sie auf­tau­en. Der Prä­si­dent des Baye­ri­schen Lan­des­am­tes für Umwelt (LfU), Claus Kumu­tat, rät: “Wer sei­nen Gefrier­schrank regel­mä­ßig abtaut, kann jede Men­ge Ener­gie und damit bares Geld spa­ren”. Wie oft ein Gefrier­schrank abge­taut wer­den muss hängt davon ab, wie schnell er ver­eist: Die Eis­schicht soll­te maxi­mal einen Zen­ti­me­ter betra­gen. Schon gerin­ge Eis­schich­ten sor­gen nach den Wor­ten Kumu­tats für einen erhöh­ten Ener­gie­ver­brauch und bela­sten so Umwelt und Geld­beu­tel. Die fro­sti­gen Tem­pe­ra­tu­ren bie­ten der­zeit eine beson­ders gute Gele­gen­heit, Gefrier­ge­rä­te zu enteisen.

Das Eis in Gefrier­schrän­ken ent­steht durch das Was­ser in Luft und Lebens­mit­teln. Die Türen von Kühl­ge­rä­ten soll­ten daher immer nur kurz geöff­net wer­den. Zudem soll­ten Lebens­mit­tel immer gut ver­packt sein, da sie sonst zu viel Feuch­tig­keit abge­ben. Gene­rell stellt man Kühl­ge­rä­te am besten frei in einem küh­len Raum ohne Hei­zung oder Herd auf. Um dem zeit­auf­wän­di­gen Abtau­en ein Ende zu berei­ten, haben die Her­stel­ler inzwi­schen Gefrier­ge­rä­te mit soge­nann­ter No-Frost-Tech­no­lo­gie im Pro­gramm vie­le davon mit der beson­ders spar­sa­men Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klas­se A++.

Wei­te­re Tipps zum Ener­gie­spa­ren fin­den Sie auf der LfU-Home­page unter www​.lfu​.bay​ern​.de/​e​n​e​r​g​ie/

Schreibe einen Kommentar