Frau­en­Li­te­ra­tur­Sa­lon in Bay­reuth

„Die wil­den Zwan­zi­ger“ ste­hen im Mit­tel­punkt des Frau­en­Li­te­ra­tur­Sa­lons, zu dem die vhs Bay­reuth am Sonn­tag, 12. Febru­ar, von 19 bis 21.30 Uhr, ins RW21 ein­lädt. Der Frau­en­Li­te­ra­tur­Sa­lon ent­führt die Teil­neh­mer in eine Zeit, in der eine Mar­le­ne Diet­rich für Furo­re sorg­te, in die Zeit von Charles­ton und Bubi­kopf, von Fran­sen­kleid und fescher Lola. Eine Zeit, in der ein neu­es sport­li­ches Frau­en­bild in der Öffent­lich­keit prä­sent wur­de – gera­de als Gegen­stück zu dem ero­ti­schen Vamp mit Ziga­ret­ten­spit­ze und Feder­boa. Eine Zeit, in der es mehr und mehr Frau­en gab, die durch einen eige­nen Beruf die finan­zi­el­le Unab­hän­gig­keit und ein selbst­be­stimm­tes Leben anstreb­ten. Eine Zeit, in der Frau­en auch in der Lite­ra­tur neue pro­vo­kan­te Töne anschlu­gen, sei es in Form fre­cher Chan­sons, in Form einer bis­her unge­kann­ten Sach­lich­keit oder durch skan­dal­träch­ti­ge Sto­ries. Die „wil­den Zwan­zi­ger“ wer­den in Tex­ten unter ande­rem von Vicki Baum, Colet­te und Clai­re Goll dar­ge­stellt.