„Kobudo“-Lehrgang in Weilersbach

Kobudo-Kumite

Kobu­do-Kum­ite

Rokus­ha­ku­bo. Ein für Euro­pä­er, fast unaus­sprech­li­ches Wort. Über­setzt aus dem Japa­ni­schen, bedeu­tet es, „6 Fuß Stab“. Über­setzt in die Frän­ki­sche Schweiz Spra­che, nichts ande­res als ein unge­fähr 1,82 m lan­ger Ste­cken. Mit so einem lan­gen Ste­cken, kann man viel machen. Was man damit Schlim­mes anrich­ten und ver­hin­dern kann, unter­rich­te­ten am ers­ten Wochen­en­de im Febru­ar, bei der Glo­ria Wei­lers­bach, Kara­te und Kobu­do Alt­meis­ter Hel­mut Sta­del­mann und Bo Assis­ten­tin San­dra Mack. Frl. Mack aus Eber­mann­stadt, World Open Gewin­ne­rin 2011, zeig­te in drei Stun­den alle Mög­lich­kei­ten, der „Kata no Rokus­ha­ku bo“, mit Hel­mut in Anwen­dung. Nach ins­ge­samt 7 Stun­den Trai­ning, konn­te Hel­mut Sta­del­mann, ein posi­ti­ves Fazit zie­hen. Von 30 Leis­tungs­sport­lern, hiel­ten 20 durch und qua­li­fi­zier­ten sich für die offe­ne Deut­sche Kampf­kunst Meis­ter­schaft „ Ger­man Open 2012“.