Höchstadt/​Aisch: Nach Unfall mit Fahr­rad mit Dreh­lei­ter gerettet

Symbolbild Polizei

Heu­te Mor­gen (06.02.2012) muss­te ein 48-jäh­ri­ger Mann nach einem Fahr­rad­un­fall in Etzels­kir­chen (Lkr. Erlan­gen-Höchstadt) in eine Kli­nik gebracht wer­den. Zur Ber­gung des Ver­letz­ten war eine Dreh­lei­ter im Ein­satz. Gegen 03.45 Uhr war der Rad­fah­rer bei eisi­gen Tem­pe­ra­tu­ren von unter minus 15 Grad auf dem Weg zur Arbeit, als er sei­nen Anga­ben zufol­ge An der Bir­kach von einem ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­zeug geblen­det wur­de. Auf­grund der Sicht­be­hin­de­rung prall­te er schließ­lich gegen ein am Fahr­bahn­rand befind­li­ches Gelän­der und stürz­te kopf­über in die etwa 1,5 Meter tie­fer lie­gen­de Bir­kach. Dort schlug er auf der hart­ge­fro­re­nen Eis­decke mit dem Kopf auf. Glück­li­cher­wei­se konn­te er noch mit sei­nem Han­dy einen Not­ruf abset­zen, so dass die Ein­satz­kräf­te rasch an der Unfallört­lich­keit ein­tra­fen. Neben dem ärzt­li­chen Ret­tungs­dienst war auch die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Höchstadt mit vor Ort, die zur Ber­gung des Ver­letz­ten ihre Dreh­lei­ter ein­set­zen muss­te. Mit Ver­let­zun­gen am Kopf und Rücken wur­de der 48-Jäh­ri­ge in eine Kli­nik nach Erlan­gen gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.