Ober­frän­ki­sche Wirt­schaft hat gewählt – 16,7 Pro­zent Wahl­be­tei­li­gung

Rund 46.000 Mit­glieds­un­ter­neh­men der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth waren im Rah­men der IHK-Wahl auf­ge­ru­fen, ihre Wirt­schafts­ver­tre­ter in die regio­na­len Indu­strie- und Han­dels­gre­mi­en (IHG) zu wäh­len. 16,7 Pro­zent haben sich an der Wahl betei­ligt. Das Gre­mi­um Kro­nach hat mit 22,3 Pro­zent die höch­ste Wahl­be­tei­li­gung unter den Teil­re­gio­nen erzielt, unter den Wahl­grup­pen lag die Indu­strie an der Spit­ze.

Der Wahl­aus­schuss der IHK mit Oli­ver Gieß­übel (Gieß­übel Gmbh), Chri­sti­an Wed­lich (WEDLICH.Servicegruppe GmbH) sowie Georg Schnel­le (IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer) und Gabrie­le Hohen­ner (IHK-Justi­zia­rin) hat das offi­zi­el­le Wahl­er­geb­nis der IHK-Wahl fest­ge­stellt. Mit 16,7 Pro­zent lag die Wahl­be­tei­li­gung im gesam­ten Kam­mer­be­zirk der IHK Bay­reuth um 0,9 Pro­zent höher als bei der Wahl vor fünf Jah­ren. Damit konn­te die IHK einen Spit­zen­wert unter den Kam­mern in Deutsch­land ver­zeich­nen und sich auch gegen den all­ge­mei­nen Trend einer rück­läu­fi­gen Wahl­be­tei­li­gung behaup­ten.

Die höch­ste regio­na­le Wahl­be­tei­li­gung konn­te das Indu­strie- und Han­dels­gre­mi­um Kro­nach mit 22,3 Pro­zent erzie­len. Auch die Gre­mi­en Kulm­bach (21,8 Pro­zent), Lich­ten­fels (20,6 Pro­zent) und Marktredwitz/​Selb (20,0 Pro­zent) lagen bei einer für IHK-Wah­len sehr guten Wahl­be­tei­li­gung von über 20 Pro­zent.

Gre­mi­ums­mit­glie­der sind gewählt

Die gewähl­ten Mit­glie­der der regio­na­len Indu­strie- und Han­dels­gre­mi­en sind unter www​.kam​mer​wahl​.bay​reuth​.ihk​.de abruf­bar. Zwi­schen 13. und 29. Febru­ar 2012 wer­den die acht Indu­strie- und Han­dels­gre­mi­en im Kam­mer­be­zirk der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth ihre kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zun­gen abhal­ten. Dabei wer­den auch der Gre­mi­ums­vor­sit­zen­de und die Ver­tre­ter für die IHK-Voll­ver­samm­lung gewählt. Die Voll­ver­samm­lung, das Par­la­ment der ober­frän­ki­schen Wirt­schaft, wird in ihrer kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung am 26. März ein neu­es Prä­si­di­um wäh­len.