Johan­nes Schott neu­er Kli­nik­seel­sor­ger am Kli­ni­kum Bayreuth

Der Pfar­rer der Kir­chen­ge­mein­de Luther­kir­che ver­stärkt künf­tig das Team Kli­ni­kum Bayreuth.

Roland Ranftl, Geschäftsführer der Klinikum Bayreuth GmbH, und Pfarrer Johannes Steiner, evangelische Klinikseelsorge, begrüßen den neuen Klinikseelsorger Pfarrer Johannes Schott.

Roland Ranftl, Geschäfts­füh­rer der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH, und Pfar­rer Johan­nes Stei­ner, evan­ge­li­sche Kli­nik­seel­sor­ge, begrü­ßen den neu­en Kli­nik­seel­sor­ger Pfar­rer Johan­nes Schott.

Die Kli­nik­seel­sor­ge am Kli­ni­kum Bay­reuth bekommt Ver­stär­kung. Johan­nes Schott, Pfar­rer der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Luther­kir­che, wur­de von Geschäfts­füh­rer Roland Ranftl herz­lich in sei­nem neu­en Amt will­kom­men gehei­ßen. Er wird künf­tig das Team um Pfar­rer Stei­ner als haupt­amt­li­cher Mit­ar­bei­ter verstärken.

In den bei­den Betriebs­stät­ten der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH suchen haupt­amt­li­che Seel­sor­ger bei­der Kir­chen sowie ehren­amt­li­che Hel­fer das Gespräch mit Pati­en­ten, Ange­hö­ri­gen und Mit­ar­bei­tern und unter­stüt­zen so die Arbeit der Schwe­stern, Pfle­ger und Ärz­te. In die­ser Auf­ga­be wird Pfar­rer Schott das Team der evan­ge­li­schen Seel­sor­ge künf­tig mit rund drei Stun­den in der Woche auf zwei Sta­tio­nen unter­stüt­zen. Als Seel­sor­ger betreut er im Rah­men sei­ner Pfarr­stel­le bereits den Spren­gel Mey­ern­berg. Da aber im Lan­des­stel­len­plan 2011 der evan­ge­lisch-luthe­ri­schen Kir­che sei­ne Stel­le gekürzt wur­de, soll die Mit­ar­beit in der Kli­nik­seel­sor­ge, die von der evan­ge­li­schen und katho­li­schen Kir­che getra­gen wird, die­se Kür­zung kom­pen­sie­ren. Die­se Koope­ra­ti­on bot sich an, da das Kli­ni­kum Bay­reuth auf dem Gemein­de­ge­biet der Luther­kir­che liegt.

Pfar­rer Johan­nes Stei­ner und sein Team freu­en sich auf die Unter­stüt­zung. Im Anschluss an den Got­tes­dienst mit Ein­seg­nung hat­ten auch die ehren­amt­li­chen Hel­fer der Kli­nik­seel­sor­ge die Mög­lich­keit, das neue Mit­glied im Team ken­nen zu lernen.

Schreibe einen Kommentar