Beim Ski­fah­ren wäh­rend der Klas­sen­fahrt nur mit Helm auf die Piste

Ski-Hel­me kön­nen schwe­re Ver­let­zun­gen vermeiden

Nur mit Helm auf die Piste – das emp­feh­len die Kom­mu­na­le Unfall­ver­si­che­rung Bay­ern (KUVB) und die Baye­ri­sche Lan­des­un­fall­kas­se (Bay­er­LUK) den Schü­le­rin­nen, Schü­lern und Lehr­kräf­ten beim schu­li­schen Ski­sport. „Am besten machen Leh­rer schon bei der Vor­be­rei­tung von Win­ter­sport­ta­gen oder Ski­kur­sen deut­lich, dass der Helm beim alpi­nen Ski­sport oder Snow­boar­den Pflicht ist“, sagt Hei­ko Häu­ßel, Prä­ven­ti­ons­ex­per­te bei der KUVB. „Dann gibt es hin­ter­her kei­ne Dis­kus­sio­nen auf der Piste.“

Das Tra­gen von Hel­men ist ein wich­ti­ger Teil der siche­ren Orga­ni­sa­ti­on schu­li­scher Ski­sport­ver­an­stal­tun­gen, für die die Lehr­kraft die Ver­ant­wor­tung trägt. „Auf der Piste ist der Leh­rer Vor­bild“, so Häu­ßel. „Das bedeu­tet, auch beim The­ma Helm mit gutem Bei­spiel vor­an­zu­ge­hen. Wenn sich die Frei­zeit­sport­ler auf der Piste das Helm­tra­gen eben­falls abschau­en, umso besser.“

Weni­ger Kopf­ver­let­zun­gen dank Ski-Helm

Ski­fah­rer und Snow­boar­der sind sich zuneh­mend der Gefah­ren bewusst und tra­gen einen Helm. Das führ­te zu einem Rück­gang der Kopf­ver­let­zun­gen um rund 20 Pro­zent im letz­ten Win­ter, wie die Aus­wer­tungs­stel­le für Ski­un­fäl­le ermit­tel­te. Hel­me kön­nen Unfäl­le zwar nicht ver­hin­dern, aber die Schwe­re der Ver­let­zung ver­min­dern. Öster­rei­chi­sche Unter­su­chun­gen haben erge­ben, dass Helm­trä­ger 50 Pro­zent weni­ger Gehirn­er­schüt­te­run­gen erlei­den als Ski­fah­rer ohne Helm. Daher besteht in Öster­reich und Ita­li­en bereits eine Helm­pflicht für Kin­der und Jugendliche.

Ganz wich­tig: Der Helm muss pas­sen und soll­te des­halb aus­pro­biert wer­den, bevor es auf die Piste geht. Beim Kauf emp­fiehlt es sich daher, Müt­ze oder Stirn­band mit­zu­neh­men. Auch die DIN EN 1077 ‚Hel­me für alpi­ne Ski­läu­fer und für Snow­boar­der’ soll­te erfüllt sein.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur siche­ren Gestal­tung von Klas­sen­fahr­ten und Win­ter­sport erhal­ten Lehr­kräf­te direkt bei der KUVB. Zu beach­ten sind auch die Regeln der Inter­na­tio­nal Ski Fede­ra­ti­on (FIS) zum siche­ren Skifahren.

KUVB und Bay­er­LUK sind die Trä­ger der gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung für die rund 1,4 Mil­lio­nen Schul­kin­der in Bay­ern. Der Ver­si­che­rungs­schutz ist für Schü­ler und Eltern kostenfrei.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen rund um die gesetz­li­che Unfall­ver­si­che­rung gibt es unter www​.kuvb​.de.

Schreibe einen Kommentar