Warn­hin­weis – Fal­scher Poli­zist begeht Trick­dieb­stahl in Bam­berg

Die Ober­frän­ki­sche Poli­zei warnt vor einer Per­son, die sich als Poli­zist aus­gibt und sich so unbe­rech­tigt Zutritt zu Woh­nun­gen ver­schafft. Am Diens­tag­mit­tag ergau­ner­te sich der Unbe­kann­te mit die­ser Masche meh­re­re tau­send Euro bei einer 86-Jäh­ri­gen. Der Betrü­ger klin­gel­te an der Haus­tü­re der älte­ren Dame und stell­te sich als Poli­zei­be­am­ter vor. Er ver­wickel­te sie in ein Gespräch und nutz­te die Situa­ti­on aus, um unbe­merkt an die Hand­ta­sche der Frau zu kom­men. Anschlie­ßend ver­schwand der Betrü­ger, mit­samt der Tasche und meh­re­ren tau­send Euro.

Der Mann wird wie folgt beschrie­ben:

  • unge­fähr 180 Zen­ti­me­ter groß
  • nor­ma­le Figur
  • zwi­schen 40 und 50 Jah­re alt
  • kur­ze dunk­le Haa­re
  • beklei­det mit drei­vier­tel­lan­ger dunk­ler Stoff­jacke und dunk­ler Hose
  • sprach frän­ki­schen Dia­lekt

Ver­mut­lich wird mit die­ser Masche gezielt auf älte­re Per­so­nen los­ge­gan­gen, um sie um ihr Erspar­tes zu brin­gen.

Die Ober­frän­ki­sche Poli­zei warnt ein­dring­lich und rät:

  • Las­sen sie sich von Poli­zei­be­am­ten, ins­be­son­de­re wenn sie zivil unter­wegs sind, den Dienst­aus­weis zei­gen
  • Kommt ihnen die Situa­ti­on trotz­dem komisch vor, fra­gen sie bei der Ein­satz­zen­tra­le unter der Not­ruf­num­mer 110 nach
  • Ver­hin­dern sie, dass frem­de Per­so­nen ihre Woh­nung betre­ten

Geschä­dig­te, die eben­falls Opfer eines sol­chen Trick­dieb­stahls gewor­den sind, sol­len sich bit­te unver­züg­lich bei der Kri­po Bam­berg unter der Tel​.Nr. 0951÷9129−491 mel­den.