Abfall­ge­bühr: Bay­reuth eine der gün­stig­sten Städ­te Bayerns

Mit der Gebüh­ren­sen­kung zum 1. Janu­ar ver­bes­sert Bay­reuth sei­ne Platz­ie­rung im bay­ern­wei­ten Vergleich

Bay­reuth gehört in Sachen Müll­ge­büh­ren zu den gün­sti­gen baye­ri­schen Städ­ten. Das zei­gen die vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt, Gesund­heit und Ver­brau­cher­schutz in der Ver­gan­gen­heit regel­mä­ßig auf­ge­leg­ten Ver­gleichs­zah­len und eige­ne Recher­chen. Durch die zum Jah­res­an­fang in Kraft getre­te­ne Gebüh­ren­sen­kung wird Bay­reuth die­se Posi­ti­on wei­ter aus­bau­en können.

Wäh­rend ein Vier-Per­so­nen-Haus­halt in ver­gleich­ba­ren baye­ri­schen Städ­ten eine durch­schnitt­li­che Abfall­ge­bühr von rund 190 Euro im Jahr bezahlt, muss­te er in Bay­reuth bis Ende 2011 nur 135 Euro dafür berap­pen. Mit der Redu­zie­rung der Gebüh­ren zum 1. Janu­ar 2012 um wei­te­re rund 7,3 Pro­zent kann Bay­reuth sei­ne Aus­nah­me­stel­lung als eine in Sachen Abfall­ge­büh­ren beson­ders gün­sti­ge Stadt noch­mals top­pen. Denn jetzt zahlt ein Vier-Per­so­nen-Haus­halt in Bay­reuth ledig­lich 125,10 Euro Abfall­ge­bühr jähr­lich, Eigen­kom­po­stie­rer sogar nur 104,50 Euro.

Trotz der Gebüh­ren­sen­kung müs­sen die Bay­reu­ther Bür­ge­rin­nen und Bür­ger nicht auf Qua­li­tät ver­zich­ten: Die in den Abfall­ge­büh­ren ent­hal­te­nen Lei­stun­gen sind sehr umfang­reich, viel­fäl­tig und für die Bay­reu­ther ohne Mehr­ko­sten. Die Rest- und Bio­müll­ab­fuhr erfolgt im Voll­ser­vice, das heißt die Müll­ton­nen wer­den durch städ­ti­sches Per­so­nal vom Stell­platz abge­holt und nach der Lee­rung wie­der zurück­ge­bracht. Dar­über hin­aus ist der städ­ti­sche Wert­stoff­hof im Stadt­bau­hof von Mon­tag bis Sams­tag geöff­net. Eine Viel­zahl von Wert- und Pro­blem­stof­fen kann hier ganz­jäh­rig kosten­los zur Ver­wer­tung bzw. Besei­ti­gung abge­ge­ben wer­den, wie bei­spiels­wei­se Elek­tro­alt­ge­rä­te, Schad­stof­fe, Grün­gut- und Bau­schutt-Klein­men­gen, Glas, Dosen und Papier, Alt­me­tall und Ver­packungs­müll aus Kunststoff.

Im gesam­ten Stadt­ge­biet ste­hen 75 Wert­stoff­sam­mel­plät­ze zur haus­halts­na­hen Abga­be von Glas, Papier und Dosen zur Ver­fü­gung. Haus­halts­na­he und kosten­lo­se Sperr­gut­ab­fuhr ein­schließ­lich der Abho­lung aus­ge­dien­ter Elek­tro-Groß­ge­rä­te ist ein wei­te­res Ange­bot für die Bür­ger – eben­so die eige­ne kosten­lo­se Sperr­müll­ent­sor­gung mit Berech­ti­gungs­schein an der Müll­ver­la­de­sta­ti­on. Bei den Bay­reu­thern beson­ders beliebt sind die Gar­ten­ab­fall­samm­lun­gen an 44 Sam­mel­punk­ten im Stadt­ge­biet im Früh­jahr und im Herbst sowie die Christ­baum­ab­ho­lung und –ver­wer­tung. Dane­ben för­dert der Stadt­bau­hof frei­wil­li­ge, zusätz­li­che Abfall­ver­mei­dung, so bezu­schusst er Kom­po­ster, Häcks­ler und die Ver­wen­dung von Mehr­weg­win­deln und gewährt einen Gebüh­ren­nach­lass bei Eigenkompostierung.

Beson­de­rer Wert wird bei der Stadt Bay­reuth zudem auf die per­sön­li­che Abfall­be­ra­tung gelegt. Unter der Tele­fon­num­mer 09 21/25 18 44 erhal­ten Inter­es­sier­te Infor­ma­tio­nen zu Ver­mei­dung, Ver­wer­tung und Ent­sor­gung ihres Mülls. All die­se Infor­ma­tio­nen sind auch im Inter­net unter www​.abfall​be​ra​tung​.bay​reuth​.de und in der städ­ti­schen Abfall­fi­bel zu fin­den, die am Ende eines jeden Jah­res an alle Haus­hal­te kosten­los ver­teilt wird.

Schreibe einen Kommentar