Leserbrief: Weißenoher Gemeinderat Körzendörfer nimmt selbst die Schneeschaufel in die Hand …

… und übernimmt die Arbeit der Gemeindearbeiter

Dieter Körzendörfer beim Schneeschippen

Dieter Körzendörfer beim Schneeschippen

Wie die NN am 12.11.2011 berichtete, wurde der Antrag von Dieter Körzendörfer zur Wiederaufnahme des Winterdienstes für den Fußweg Sollenberger- und Kleewiesenstraße vom Gemeinderat Weißenohe mit 10 zu 1 Stimmen abgelehnt. Dieser Weg wird von vielen älteren Bürgerinnen und Bürgern genutzt und darf als wichtige Verbindung zum Zentrum von Weißenohe und vor allem zur Kirche eingestuft werden.

Diese Gefahrenstelle besteht immer bei Schneefall und bei Glatteis. Da Herr Bürgermeister Braun und alle Gemeinderäte, bis auf meine Person, sich weigern, die beiden Gemeindearbeiter mit dieser erforderlichen Verkehrssicherheitsarbeit zu beauftragen, hat Gemeinderat Dieter Körzendörfer die Schneeschaufel selbst in die Hand genommen und ca. 60 Meter Fußweg geräumt. Diese Aktion wurde sehr positiv von den Bürgerinnen und Bürgern aufgenommen. Manche haben sich für diesen guten Service sogar überschwänglich bedankt.

So einfach ist es, für die Gemeinschaft etwas zu tun. Der Bürgermeister ist der erste Diener der Gemeinde. Diese Erkenntnis ist leider noch nicht bei Rudolf Braun angekommen.

Bei diesem Vorgang werde ich nicht aufhören Anträge zu stellen und einen Winterdienst durch die Gemeinde von Weißenohe zu fordern.

Mit freundlichen Grüßen
Dieter Körzendörfer
unabhängiger Gemeinderat von Weißenohe