Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.01.2012

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Außen­spie­gel abgefahren

Pretz­feld. Am Mitt­woch­nach­mit­tag befuhr ein 36-jäh­ri­ger Klein­trans­por­ter-Fah­rer die Wal­ter-Schott­ky-Stra­ße. Im Gegen­ver­kehr kam ein 41-jäh­ri­ger VW-Fah­rer ent­ge­gen und es kam zum Zusam­men­prall der bei­den Außen­spie­gel. Da angeb­lich bei­de rechts gefah­ren sind, konn­te der Ver­ur­sa­cher nicht ermit­telt wer­den. Der ent­stan­de­ne Scha­den beträgt etwa 400 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stahls­de­lik­te

FORCH­HEIM. Zwi­schen dem 14.01.12 und dem 22.01.12 wur­de aus einem Fahr­rad­stän­der in der Kasern­stra­ße ein ver­sperr­tes, sil­ber­far­be­nes, KTM Damen­fahr­rad, mit tie­fem Ein­stieg und wei­ßem Sat­tel gestoh­len. Ent­wen­dungs­scha­den ca. 250,- Euro.

Im Zeit­raum vom 21.01.12 bis zum 23.01.12 wur­de aus einer unver­sperr­ten Gara­ge in der Reg­nitzau ein dunk­les Her­ren­rad ent­wen­det. Auf­fäl­lig an dem Rad war ein am Len­ker ange­brach­ter Spie­gel. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die PI Forch­heim, Tel. 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mor­gen wur­de in der Wil­liy-Brandt-Allee ein 27-jäh­ri­ger Forch­hei­mer mit einem auf­fäl­li­gen Sport­wa­gen einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei gab der jun­ge Mann an, dass er sei­nen Füh­rer­schein ver­ges­sen hät­te. Aller­dings war er für die Forch­hei­mer Poli­zei kein Unbe­kann­ter, da gegen ihn in der letz­ten Zeit eini­ge Beschwer­den auf­grund sei­ner Fahr­wei­se und sei­nes anschei­nend sehr lau­ten Fahr­zeu­ges ein­gin­gen. Aus die­sem Grund muss­te er erst vor kur­zem bei der PI Forch­heim vor­spre­chen. Auch hier gab er an, sei­nen Füh­rer­schein ver­ges­sen zu haben. Da die Ermitt­lun­gen zu sei­ner Fahr­erlaub­nis bereits ange­lau­fen waren, konn­te nun letzt­end­lich fest­ge­stellt wer­den, dass gegen den Mann momen­tan ein Fahr­ver­bot besteht und es ihm nicht gestat­tet ist Auto zu fah­ren. Gegen ihn wird jetzt Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis in meh­re­ren Fäl­len erstattet.

EGGOLS­HEIM, LKRS. FORCH­HEIM. In der Haupt­stra­ße wur­den am Mitt­woch­nach­mit­tag zwei Jugend­li­che beim Ziga­ret­ten­rau­chen ange­trof­fen. Bei der Über­prü­fung wie sie an die Ziga­ret­ten gekom­men waren, stell­te sich her­aus, dass einer der bei­den vor gerau­mer Zeit eine EC-Kar­te gefun­den hat­te. Anstatt die­se abzu­ge­ben nutz­te er sie offen­sicht­lich, um für sich und sei­ne Kum­pels Ziga­ret­ten zu besor­gen. Der 15-jäh­ri­ge Schü­ler wird nun wegen Unter­schla­gung angezeigt.

FORCH­HEIM. Einer älte­ren Dame aus Forch­heim wur­de vor eini­ger Zeit die Fahr­erlaub­nis auf behörd­li­chem Wege ent­zo­gen. Anschei­nend möch­te sie aber nicht ganz auf ihren mobi­len Unter­satz ver­zich­ten und so konn­te sie am Mitt­woch in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße mit ihrem Mer­ce­des ange­trof­fen wer­den. Die Wei­ter­fahrt muss­te unter­bun­den wer­den. Außer­dem wird sie wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

FORCH­HEIM. Wäh­rend des Schul­be­trie­bes am Mitt­woch­vor­mit­tag wur­den auf einem Schul­park­platz in der Pesta­loz­zi­stra­ße zwei Autos beschä­digt. Im Lack der Fahr­zeug konn­ten tie­fe Krat­zer fest­ge­stellt wer­den. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1500,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tel. 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Eine 35-jäh­ri­ge Frau wur­de Mitt­woch­nacht in der Wil­ly-Brandt-Allee einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Sie war mit einem Mer­ce­des unter­wegs und roch stark nach Alko­hol. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Test am Alko­ma­ten brach­te ein Ergeb­nis von 1,3 Pro­mil­le. Ein Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins waren die Fol­ge. Da sie bei der Ent­las­sung auch noch die Beam­ten belei­dig­te, wird sie nun nicht nur wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr son­dern auch wegen Belei­di­gung angezeigt.

FORCH­HEIM. Zu einem hef­ti­gen Fami­li­en­streit kam es in der Nacht zum Don­ners­tag. In der Karo­lin­ger­stra­ße ging ein 42-jäh­ri­ger Forch­hei­mer auf sei­nen Bru­der los und woll­te ihn mit einem Stuhl schla­gen. Nach­dem er die­sen nicht rich­tig getrof­fen hat­te, flüch­te­ten sich der Bru­der und die Mut­ter aus dem Haus und ver­stän­dig­ten die Poli­zei. Der Angrei­fer ver­folg­te sie aber auf die Stra­ße und trat dort den Außen­spie­gel vom Fahr­zeug sei­nes Bru­ders ab. Durch die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe wur­de der aggres­si­ve und mit 2,10 Pro­mil­le stark alko­ho­li­sier­te Mann in Gewahr­sam genom­men. Als er zum Trans­port in den Strei­fen­wa­gen gebracht wer­den soll­te, trat er auch noch eine Del­le in des­sen hin­te­re Bei­fah­rer­tü­re. Den Rest der Nacht durf­te er dann in einer Arrest­zel­le der PI Forch­heim ver­brin­gen. Er wird nun unter ande­rem wegen Gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung ange­zeigt. Der momen­tan geschätz­te Sach­scha­den liegt bei knapp 1000,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Süßig­kei­ten für fast 15 Euro woll­te am Diens­tag­nach­mit­tag ein 17jähriger Schü­ler in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft am Graf-Stauf­fen­berg-Platz stehlen.

Ein 52jähriger Mann wur­de am Mitt­woch­mit­tag in einem Dro­ge­rie­markt in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl von Par­fum im Gesamt­wert knapp 140 Euro geschnappt, weil die Alarm­an­la­ge beim Ver­las­sen des Geschäf­tes ange­schla­gen hatte.

Kur­ze Zeit spä­ter hat­te es im glei­chen Geschäft ein 11jähriger Schü­ler auf Spiel­kar­ten für 32 Euro abge­se­hen. Der klei­ne Lang­fin­ger wur­de sei­ner Mut­ter überstellt.

Kos­me­tik­ar­ti­kel für ins­ge­samt fast 40 Euro woll­ten am Mitt­woch­nach­mit­tag zwei Schü­le­rin­nen im Alter von zwölf Jah­ren in einem Geschäft in Bahn­hofs­nä­he stehlen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Renault Mega­ne zerkratzt

BAM­BERG. In der Dr.-von-Schmitt-Straße wur­de zwi­schen Sonn­tag, 19.00 Uhr und Diens­tag, 09.00 Uhr, die kom­plet­te Fah­rer­sei­te eines dort gepark­ten, roten Renault Mega­ne zer­kratzt. An dem Wagen wur­de ein Sach­scha­den von knapp 1000 Euro angerichtet.

Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag, 17.00 Uhr und Mitt­woch, 07.30 Uhr, wur­de in der Nürn­ber­ger Stra­ße eine Gar­ten­mau­er sowie ein Strom­ver­tei­ler­ka­sten von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ange­fah­ren. Den Sach­scha­den schätzt die Poli­zei auf knapp 2200 Euro. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen vom Ber­li­ner Ring in die Pödel­dor­fer Stra­ße über­sah am Mitt­woch, kurz vor 18.30 Uhr, eine 44jährige Auto­fah­re­rin einen ent­ge­gen­kom­men­den Mer­ce­des­fah­rer. Bei dem Unfall wur­den zwei Per­so­nen leicht ver­letzt; an den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den von knapp 10.000 Euro.

Son­sti­ges

Früh­stück der beson­de­ren Art

BAM­BERG. In den Genuss eines Früh­stücks der beson­de­ren Art kamen am Mitt­woch­früh zwei 6jährige Zwil­lings­brü­der. Die bei­den wur­den um kurz nach 06.00 Uhr von einer Poli­zei­strei­fe vor einer Schu­le in der Neu­erb­stra­ße auf­ge­grif­fen. Wie sich her­aus­stell­te, büch­sten die Brü­der kurz vor­her aus der Woh­nung des Vaters aus, nach­dem die­ser schon zur Arbeit gegan­gen war. Die Laus­bu­ben wur­den kur­zer­hand mit zur Poli­zei­wa­che genom­men, wo sie mit hei­ßer Scho­ko­la­de und Nutel­la-Bröt­chen ver­sorgt wur­den, bis sie von ihrem Vater dort wie­der abge­holt wurden.

Betrun­ke­ner lan­det nach Beam­ten­be­lei­di­gung in Ausnüchterungszelle

BAM­BERG. Ein 19jähriger belei­dig­te am Mitt­woch­abend laut­stark auf der Pfi­ster­berg­brücke zwei Poli­zei­be­am­te in ihrem Ein­satz­wa­gen. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le des Man­nes zeig­te sich die­ser äußerst aggres­siv, schlug und trat nach den ein­ge­setz­ten Beam­ten und woll­te sich der Fest­nah­me wider­set­zen. Mit ange­leg­ten Hand­schel­len konn­te der jun­ge Mann, der 1,54 Pro­mil­le Alko­hol im Blut hat­te, letzt­end­lich gebän­digt und in eine Arrest­zel­le der Poli­zei gebracht wer­den. Bei dem Poli­zei­ein­satz wur­de ein Beam­ter leicht verletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

Drei­sten Laden­dieb erwischt

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Vom Ver­kaufs­per­so­nal konn­te ein 33-Jäh­ri­ger am Mitt­woch­vor­mit­tag in einem Super­markt im „Indu­strie­ring“ beob­ach­tet wer­den, wie er mit ver­schie­de­nen Spi­ri­tuo­sen die Kas­se pas­sier­te, ohne zu bezah­len. Auf dem Park­platz konn­te er schließ­lich ange­trof­fen und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den. Bei der Per­so­na­li­en­fest­stel­lung stell­te sich her­aus, dass der Laden­dieb kei­nen Füh­rer­schein besaß, jedoch mit dem BMW sei­ner Ehe­frau unter­wegs war. Außer­dem fan­den die Beam­ten in sei­nem Fahr­zeug wei­te­re Alko­ho­li­ka, über­wie­gend Cham­pa­gner der Mar­ken Piper Heid­sieck, Pom­me­ry und Mono­po­le und eini­ge Fla­schen „Jack Dani­els“ Whisky.

Über deren Her­kunft konn­te sich der Laden­dieb nicht mehr „erin­nern“.

Mög­li­cher­wei­se stam­men die Spi­ri­tuo­sen eben­falls aus Dieb­stäh­len in Einkaufsmärkten.

Die Märk­te im Stadt- und Land­kreis Bam­berg wer­den gebe­ten bei Fehl­be­stän­den oben genann­ter Spi­ri­tuo­sen durch unbe­kann­te Die­be, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu setzten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rot­licht übersehen

BISCH­BERG. Von Tros­dorf kom­mend über­sah ein 59-jäh­ri­ger Brum­mi­fah­rer am Mitt­woch­nach­mit­tag das Rot­licht an der Kreu­zung B26/​Bischberg. Als zeit­gleich ein 66-Jäh­ri­ger mit sei­nem Renault auf die B26 ein­bog, kam es zum Zusammenstoß.

An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 4.500 Euro.

Vor­fahrt nicht beachtet

BUR­GE­BRACH. An der Kreu­zung Eichenweg/​Falkweg miss­ach­te­te am Mitt­woch­mit­tag eine 57-jäh­ri­ge Golf­fah­re­rin die Vor­fahrt eines 56-jäh­ri­gen Renault­fah­rer. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand Blech­scha­den von knapp 2.000 Euro.

Auto über­se­hen

SAS­S­AN­FAHRT. Gesamtsach­scha­den von ca. 5.000 Euro ver­ur­sach­te am Mitt­woch­abend ein 77-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer durch Vorfahrtsmissachtung.

Von Sas­s­an­fahrt kom­mend woll­te er auf die Staats­stra­ße 2260 ein­bie­gen und über­sah einen in Rich­tung Hirschaid fah­ren­den Maz­da. Durch den Zusam­men­stoß wur­den die Fahr­zeu­ge stark beschädigt.

Son­sti­ges

Auto aus­ge­brannt

STAR­KEN­SCHWIND: Ein 40-jäh­ri­ger Auto­fah­rer war am Mitt­woch­nach­mit­tag auf der Kreis­stra­ße 10 unter­wegs, als es plötz­lich im Wagen­in­nern zu qual­men begann. Nach­dem er sei­nen Ford/​Mondeo auf einem angren­zen­den Feld abstell­te, schlu­gen bereits Flam­men aus dem Motor­raum. Die ver­stän­dig­ten Feu­er­weh­ren aus Scheß­litz, Straß­giech und Wie­sen­giech waren zur Brand­be­kämp­fung ein­ge­setzt, konn­ten jedoch nicht mehr ver­hin­dern, dass der Wagen aus­brann­te. Die Brand­ur­sa­che dürf­te ein tech­ni­scher Defekt gewe­sen sein. Der Zeit­wert des Fahr­zeu­ges wird mit ca. 1.500 Euro beziffert.

Mofa­fah­rer kontrolliert

BAM­BERG. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Bren­ner­stra­ße wur­de am Mitt­woch, gegen Mit­ter­nacht, ein 17-jäh­ri­ger Mofa­fah­rer aus dem Ver­kehr gezo­gen. Er führ­te sein Klein­kraft­rad, ohne die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis zu besit­zen. Außer­dem wur­den tech­ni­sche Män­gel an dem Zwei­rad festgestellt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ver­kehrs­un­fäl­le

Nach­fol­gen­den übersehen

A 70/STADELHOFEN, LKR. BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr ein 41-jäh­ri­ger Sko­da-Fah­rer an der Anschluss­stel­le Ross­dorf ein, fuhr auf den rech­ten Fahr­strei­fen und wech­sel­te sofort auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Hier­bei über­sah er einen hier fah­ren­den 30-jäh­ri­gen BMW-Fah­rer, der einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern konn­te und auf den über­ge­wech­sel­ten Pkw auf­fuhr. Der 30-Jäh­ri­ge wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt; es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Zeu­gen zu Nöti­gung gesucht!

A 73/FORCHHEIM. Am Mitt­woch, gegen 07.10 Uhr, fuhr ein 47-jäh­ri­ger VW-Fah­rer auf dem rech­ten Fahr­strei­fen der A 73 in Rich­tung Nürn­berg. Neben ihm auf dem lin­ken Fahr­strei­fen fuhr ein 42-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer und kam ver­mut­lich, weil er sich inten­siv mit sei­nem Han­dy beschäf­tig­te, nach rechts auf sei­ne Fahr­spur. Des­halb wich er nach rechts aus und hup­te um den Daim­ler-Fah­rer dar­auf auf­merk­sam zu machen. Anschlie­ßend kam es zu ver­schie­de­nen Nöti­gun­gen und Aus­weich- und Brems­ma­nö­vern zwi­schen den bei­den Auto­fah­rern, bis schließ­lich der VW-Fah­rer nach links zum Über­ho­len aus­scher­te und der Daim­ler-Fah­rer auf­fuhr. Nach des­sen Anga­ben wech­sel­te der VW-Fah­rer plötz­lich und uner­war­tet die Fahr­spur, so dass er nicht mehr aus­wei­chen konn­te. Bei dem Unfall wur­de der 42-Jäh­ri­ge leicht ver­letzt; ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den von 2500 Euro. Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg sucht Zeu­gen die­ses Vor­fal­les unter Tel. 0951/9129–510.

Schreibe einen Kommentar