Unter­schla­ge­nen BMW sicher­ge­stellt – Fah­rer in Untersuchungshaft

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

Mit einem unter­schla­ge­nen BMW, mit Schwei­zer Kenn­zei­chen, war am Mon­tag­nach­mit­tag ein 47-jäh­ri­ger Wohn­sitz­lo­ser auf der Auto­bahn A9 unter­wegs. Beam­te der Hofer Ver­kehrs­po­li­zei stell­ten das Auto bei Gefrees sicher und nah­men den Fah­rer fest. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der 47-Jäh­ri­ge war mit dem BMW 320 Tou­ring gegen 15 Uhr auf der A9 in Rich­tung Süden unter­wegs, als sich ihm eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei Hof bei Münch­berg an die Fer­sen hef­te­te. Eine Über­prü­fung der Kenn­zei­chen hat­te erge­ben, dass das Fahr­zeug Anfang August letz­ten Jah­res in der Schweiz unter­schla­gen wur­de. Der Fah­rer hat­te damals den BMW nach einer Pro­be­fahrt nicht mehr an das Auto­haus zurück­ge­ge­ben und war seit­dem mit dem Fahr­zeug in Deutsch­land unter­wegs. Nach­dem die Poli­zi­sten das Fahr­zeug am Mon­tag bei Gefrees gestoppt hat­ten, klick­ten bei dem Mann die Handschellen.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth erging gegen den Beschul­dig­ten am Diens­tag Haft­be­fehl wegen Unter­schla­gung. Der vor­be­straf­te Beschul­dig­te hat beim Ermitt­lungs­rich­ter die Tat ein­ge­räumt. Er war­tet nun in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt auf sei­ne Hauptverhandlung.

Schreibe einen Kommentar