Hofer Grü­ne for­dern: Nicht wei­ter in das Gro­schen­grab Flug­ha­fen inve­stie­ren

Anläss­lich der befri­ste­ten Ein­stel­lung der Flug­li­nie Hof-Frank­furt durch die Cir­rus-Line erklä­ren Eli­sa­beth Schar­fen­berg MdB und Chri­sti­ne Scho­er­ner für den Vor­stand des Kreis­ver­ban­des Bünd­nis 90/​Die Grü­nen in Hof:

„Seit Jah­ren sind die Pas­sa­gier­zah­len des Flug­ha­fens Hof-Plau­en gesun­ken, sodass es zuletzt nur noch 7.706 Flug­gä­ste im Jahr waren. Auch die Wirt­schaft in der Regi­on hat die Linie offen­sicht­lich nicht genutzt, obwohl doch gera­de die Bedeu­tung für die Wirt­schaft immer wie­der ein Argu­ment für den Erhalt des Flug­ha­fens war. Obwohl sich die­se Ent­wick­lung lang abzeich­ne­te, hat Staats­mi­ni­ster Zeil die Sub­ven­tio­nen im ver­gan­ge­nen Jahr noch um eine Mil­li­on Euro erhöht. Jedes Flug­ticket in Hof wird sub­ven­tio­niert. Zudem wer­den in der Haupt­sa­che von der Stadt und dem Land­kreis Hof mil­lio­nen­schwe­re Betriebs­ko­sten­zu­schüs­se gezahlt.

Dabei ist die Ein­stel­lung der Flug­li­nie Hof-Frank­furt ein Sym­ptom dafür, dass der Flug­ha­fen Hof-Plau­en ein Gro­schen­grab ist und es blei­ben wird. Hier wird viel Geld ver­senkt, das an ande­rer Stel­le fehlt. Wäh­rend für den Fort­be­stand wich­ti­ger sozia­ler Pro­jek­te kein Geld vor­han­den ist, wird für den Flug­ha­fen seit Jah­ren Geld ver­pul­vert, ohne dass eine Bes­se­rung in Sicht ist.