Grä­fen­berg – Eine Stadt liest: “Lite­ra­ri­sche Schnäppchen-Jägerin”

Chri­stel Har­deck liest am 12. Febru­ar 2012 im „Poe­ten-Ecke­la“ geheim­nis­vol­le Geschichten

Im Grä­fen­ber­ger „Poe­ten-Ecke­la“ greift zum zwei­ten Mal die „lite­ra­ri­sche Schnäpp­chen-Jäge­rin“ Chri­stel Har­deck in ihre poe­ti­sche Schatz­tru­he. An der Saar stand ihre Wie­ge. In Erlan­gen wieg­te sie ihre Kin­der. In ihrem Höf­le­ser Gar­ten­pa­ra­dies, wo sie aro­ma­ti­sche Kräu­ter und erle­se­ne Poe­sie-Früch­te ern­tet, besu­chen die lei­den­schaft­li­che Geschich­ten­er­zäh­le­rin heu­te gern ihre Enkel. Dies­mal hat sie zwei unge­wöhn­li­che, äußerst kon­trä­re Erzäh­lun­gen bekann­ter Autoren des 20. Jahr­hun­derts aus­ge­wählt, die sich wie Yin und Yang auf mysti­sche Wei­se ergän­zen. Oder wie die berühm­ten Par­al­le­len irgend­wo im Unend­li­chen tref­fen. Und natür­lich hofft sie damit auf ein ange­reg­tes Gespräch mit den Zuhörern.
Bei frei­em Ein­tritt lädt dies­mal wie­der Otto Mül­ler als Mode­ra­tor ein.

Sonn­tag, 12. Febru­ar 2012, 16:00 Uhr
in der „Wirth­schaft zum Eckela“
Grä­fen­berg, Markt­platz 20.

Der näch­ste Gast im monat­li­chen Poe­ten-Ecke­la ist am 11. März der Grä­fen­ber­ger Musi­ker und Kom­po­nist Dr. Alex­an­der Asteriades.

Schreibe einen Kommentar